Beitrag anzeigen
Noel Gallagher: Neues Album 2017, auf Tour 2018

In News von Eric


Noel Gallagher’s High Flying Birds haben ihr drittes Album „Who Built The Moon?“ für den 24. November 2017 angekündigt. Die Pressemitteilung verspricht darauf „Instrumentalstücke, fiktive Soundtracks und experimentelle Klangcollagen“.

„Who Built The Moon?“ ist vor allem das Resultat aus der Zusammenarbeit Gallaghers mit dem irischen Produzenten, DJ und Komponisten David Holmes. Erstmals schrieb er das Material für ein Album ausschließlich im Studio. Dafür ließ er sich auf die dortigen Laborbedingungen und die von David Holmes geschätzte Methode des Cut-and-Paste ein. Im Studio schauten dann noch Paul Weller (Orgel auf „Holy Mountain“) und Johnny Marr (Gitarre und Harmonika auf „If Love Is The Law“) vorbei.

Holmes, Produzent von „Who Built The Moon?“, sagt: „Die Menschen werden überrascht sein. Ich glaube, sie lieben Noel und wünschen sich nichts sehnlicher, als dass er eine wirklich großartige, starke und temporeiche Platte macht – ein Großteil von Noels Musik ist doch ganz schön Mid-Tempo. Diese hier macht richtig Spaß.“

Live präsentieren Noel Gallagher’s High Flying Birds die neuen Songs auf Insgesamt fünf Deutschlandkonzerte im April 2018:
08.04.2018 Hamburg, Mehr! Theater
09.04.2018 Düsseldorf, Mitsubishi Electric Halle
12.04.2018 München, Zenith
16.04.2018 Berlin, Max-Schmeling-Halle
17.04.2018 Wiesbaden, Schlachthof

Beitrag anzeigen
Beitrag anzeigen
Sampha gewinnt den Mercury Prize 2017

In News von Eric


Sampha hat für sein Debütalbum „Process“ den renommierten Mercury Prize gewonnen. Bei der gestrigen Preisverleihung in London verkündete Schauspieler Idris Elba den von einer Jury ausgewählten Gewinner. Während der Veranstaltung spielte der Brite seinen Song „(No One Knows Me) Like The Piano“ live.

Auch wir haben Samphas Erstling bei seinem Erscheinen im Februar überschwänglich gelobt. Sampha entwerfe „Klänge, die nie überbordend, aber doch reichlich, nie übertrieben, aber auch kein Understatement sind. […] Dazu croont er in warmer, eindringlicher, teil falsettierender Stimme seine existenziellen (Männer-)Geschichten über Liebe, Schmerz und Verlust. […] „Process“ schneidet in seinem slicken analog-digitalen Soulgewand ungemein tief.“ (Hier könnt ihr die ganze Review lesen)

Auf der diesjährigen Shortlist befanden sich neben „÷“ von Ed Sheeran (!) weitere von uns empfohlene Alben wie „Relaxer“ von alt-J oder „Yesterday’s Gone“ von Loyle Carner.

Beitrag anzeigen