Bombay Bicycle Club gehen im März auf Tour

In News von Inken


Wir haben die Londoner schmerzlich vermisst, doch nun sind sie wieder vereint. Nachdem sie im August letzten Jahres die ersten Lebenszeichen in die Welt streuten, veröffentlichten sie am 17.01.2020 nach über fünf Jahren das neue Album „Everything Else Has Gone Wrong“.

Die Band war für mich schon in eine Schublade des Vergessens geraten, nachdem sie sich nach ihrem 2014er Album „So Long, See You Tomorrow“ und der dazugehörigen Tour, die 2015 endete, auf unbestimmte Zeit von ihren Fans verabschiedeten. Ich erfuhr das Debakel damals durch Zufall und schloss dann irgendwann mehr oder weniger damit ab, dass sie sich wohl nie wieder zusammenfinden würden, da wenig später Soloprojekte von allen Seiten der Band entstanden.
Umso freudig überraschter war ich, als sie in den letzten Monaten Singles droppten, die auf das neue Album hinfiebern ließen.

Einerseits ein Glück, dass Bassist Ed Nash seine Bandmitglieder dazu drängte, sich für ein erneutes Musizieren zusammenzufinden, andererseits ist er auch für den Klang „verantwortlich“, welcher sich immer mehr vom einstigen Indie-(Folk-)Rock verabschiedet. Die letzten beiden Alben gaben bereits einen Vorgeschmack auf das mit Synthies und Elektronika ausgetüftelte aktuelle Album.

Trotzdem finden wir tolle Songs, die heimelig nach Altbekanntem klingen. „Eat, Sleep, Wake (Nothing But You)“ könnte z.B. auch von einer Vorgängerplatte stammen. Manche Songs sind eingängig wie eh und je, andere verlangen ein mehrmaliges Hören, aber es lohnt sich. Auch wenn alles andere schiefgegangen sein mag, wie der Album-Titel vermuten lässt, ist es ein hörenswertes Comeback. Die alten und neuen Klänge, Jack Steadmans gewohnt positiv klingende, manchmal winselnde Stimme und der Gastauftritt von Liz Lawrence („People People“) können überzeugen. Ein roter Faden und allerhand Experimente sind zu erkennen, was die Fans gewohnt sind und lieben sollten – auch live:

15.03.20 – München, Backstage Werk
18.03.20 – Berlin, Huxleys
24.03.20 – Köln, Live Music Hall
25.03.20 – Hamburg, Docks

Beitrag anzeigen
Balthazar im Februar auf Tour

In News von Anne


Die Belgier rund um Marteen Devoldere und Jinte Deprez sind erneut auf Tour, obwohl sie vor noch nicht einmal einem Jahr Konzertsäle befüllten. Glück für die Fans, die Indie-Rocker wieder sehen zu können! Neben Ländern wie Frankreich, Ägypten, Italien, natürlich Belgien, Israel und Griechenland lassen sie ihre treuen Fans in Deutschland nicht aus und werden ihr im Januar 2019 veröffentlichtes, viertes Album „Fever“ zum Besten geben.

Mit diesem Album gab es auch innerhalb der Band so einige Veränderungen: die langjährig zur Band gehörende Sängerin, Keyboarderin und Violinistin Patricia Vanneste verließ Balthazar 2018, was für die Fans ziemlich überraschend kam, und gleichzeitig wurde angekündigt, dass ein neues Album („Fever“) in Arbeit ist. Ihren Platz hat nun Tijs Delbeke eingenommen, welcher live bereits mit Solo-Trompeten-Klängen überzeugen konnte. Die zweite Veränderung von Balthazar ist ihr neuer und doch alter Sound. Einst war die Band von einem melancholischen, rockigen, bluesigen und etwas, im positiven Sinne, gelangweilten Charakter gezeichnet; auf dem neuen Album sind aber auch andere Töne zu vernehmen.

Geprägt sind diese neuen Töne von den Solo-Projekten von Deprez (J. Bernardt) und Devoldere (Warhaus), die sich darin voll ausleben konnten und nun mit in die aktuelle Platte eingeflossen sind. Zudem wirkt das neue Album tanzbarer und fröhlicher. Der typisch klingende alte Sound kommt dennoch nicht zu kurz, und geblieben ist ihre durchgehende Lässigkeit, die sich durch die Songs zieht und auch live zum Vorschein kommt.

Termine in Deutschland:
Mainz – 4. Februar 2020, Kulturzentrum Mainz
München – 9. Februar 2020, Backstage Werk
Köln – 11. Februar 2020, Live Music Hall
Berlin – 28. Februar 2020, Astra Kulturhaus

Beitrag anzeigen