„What A Day“: Ben Howard ist zurück

In News von Eric


Mit der ersten Single samt Video „What A Day“ kündigt Ben Howard sein viertes Album „Collections From The Whiteout“ an. Es erscheint am 26. März und wurde es von The Nationals Aaron Dessner produziert. Die Platte kommt knapp drei Jahre nach der Vorgänger-LP „Noonday Dream“.

„Collections From The Whiteout“ ist ein akustisches Scrapbook voller Geschichten, inspiriert von teils kuriosen News und Schlagzeilen. Sie erzählen vom Tod des Amateurseglers Donald Crowhurst; der russischen Betrügerin Anna Sorokin; und von Richard Russell, der in Seattle ein Flugzeug stahl und zum Absturz brachte. Es widmet sich aber auch Howards Heimat Großbritannien und seiner teils absurden politischen Empörung und Machtkämpfen.

Beitrag anzeigen
Karwendel: Indie-Folk für den Moment

In News von Eric


Heute erscheint die Debüt-EP „Für den Moment‟ des Hamburger Singer-Songwriters Sebastian Król alias Karwendel. Aufgenommen mit befreundeten Musiker*innen, widmet er sich den kleinen, alltgäglichen Dingen wie einer guten Tasse Kaffee ebenso wie den großen Themen Liebe und Sterblichkeit.

Der nachdenkliche, vorsichtige Indie-Folk-Sound, wie man ihn von Gisbert zu Knyphausen kennt, erhält durch Geige, Klarinette, Saxofon oder Querflöte zusätzliche Substanz, die für eine Verstärkung der transportierten Stimmungen sorgt. Im Song „Zusammen“ etwa geht es um die Kraft, die in der Trauer liegt. „Das Lied betont den positiven Effekt eines gemeinsamen Verlustes: Dass die Hinterbliebenen enger zusammenrücken und füreinander da sind‟, sagt Król.

Beitrag anzeigen
Jim Kroft spricht mit Amerika

In News von Eric


Heute erscheint – passend zur Vereidigung des neuen US-Präsidenten Joe Biden – der Soundtrack zur sehenswerten Dokumentation „A Conversation With America“, beide realisiert vom Wahlberliner Jim Kroft. Der britische Regisseur und Musiker reiste im Umfeld der US-Wahl 2016 für drei Monate durch die Vereinigten Staaten und begegnete dabei ganz unterschiedlichen Menschen, die zu Protagonist*innen seines Films wurden.

Halb politische Dokumentation, halb Road Movie, erforscht der Film den stringenten Anstieg des Populismus sowie ihre möglichen Ursachen und Begleitumstände (die Immobilienkrise, Industrieschwund im Rust Belt, BLM in Charlotte, Hurricane Matthew) und zeichnet damit ein Porträt der USA, das sich aus vielen Stimmen zusammensetzt: Stimmen von Menschen in Motels, Fabriken, Obdachlosenunterkünften, Hinterhof-Kneipen; auf Protesten, in ländlichen Gemeinden und Metropolen.

Der Film wird auf YouTube der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, während er weltweit bei diversen Filmfestivals debütiert, wo er schon einige Preise gewinnen konnte. Kroft appeliert ans Publikum, kleine und coronakonforme Vorführungen mit privaten Fundraisern zu organisieren und damit lokale Obdachlosenhilfen zu unterstützen.

Beitrag anzeigen
Kings Of Leon als Banditen

In News von Eric


Die Kings Of Leon haben die Veröffentlichung ihres achten Studioalbums „When You See Yourself“ angekündigt, das am 5. März 2021 erscheinen wird. Die Lead-Single „The Bandit“ mit begleitendem Musikvideo gibt es schon jetzt zu hören und zu sehen.

Aufgenommen wurde die LP in den Blackbird Studios in Nashville und produziert vom Grammy-Preisträger Markus Dravs (Arcade Fire, Coldplay, Florence + the Machine). „When You See Yourself“ ist der Nachfolger des Albums „Walls“ von 2016.

Beitrag anzeigen
Smith & Burrows machen wieder gemeinsame Sache

In News von Martina


Wenn zwei Typen durch einen Londoner Park spazieren gehen, einer eine Gitarre vom Baum pflückt und für den anderen ein getarntes Klavier hinterm Busch steht, ist die Welt um 6 Uhr noch in Ordnung. Ein erlesenes Publikum aus lustigen Puppen hat sich ebenfalls zusammengefunden. Die Stehlampe des Gitarristen darf auch mitten im Wald nicht fehlen und ergänzt sich doch glatt zur Textzeile: „Got to find a little light from somewhere.“

Die zwei singend-musizierenden Typen heißen Andy Burrows und Tom Smith. Der melodisch schön eingepackte Song „Parliament Hills“ ist ein weiterer Vorbote der zweiten Zusammenarbeit der Briten, die schon 2011 Songs für ein gemeinsames Winteralbum herausgebracht haben. Man darf also gespannt sein, welchen Ohrenschmaus die beiden ausgeheckt haben für das im Februar erscheinende Album „Only Smith & Burrows Is Good Enough“.

Aber erstmal Augen schließen und gedanklich den gemeinsamen Spaziergang genießen.

Beitrag anzeigen