Whitney – Forever Turned Around

In Reviews von Eric

Obwohl es sanfte Töne anschlägt, ist dem neuen Album von Julien Ehrlich und Max Kakacek eine gewisse Rastlosigkeit anzumerken. Das hat viel mit den Erfahrungen zu tun, die die Beiden nach der Veröffentlichung des Debüts „Light Upon The Lake“ ihrer Band Whitney gemacht haben: endlose Touren weit weg von Zuhause, sich verändernde Beziehungen und Prioritäten. Das Duo geht auf seinem Zweitling „Forever Turned Around“ Fragen von Sterblichkeit, Liebe, Zweifel und Freundschaft nach, vorgetragen im Falsett vom singenden Drummer Ehrlich. Gebettet ist das Ganze in einen supersmoothen Softrock-Sound, wie man sich 2019 die Vertonung der 70ies in Kalifornien vorstellt.

Whitney cruisen ganz gemächlich (wegen der Hitze, Sie verstehen…) den Küsten-Highway entlang, der Wind trägt Folk-Klänge aus dem Laurel Canyon herüber, soulige Bläser dringen leise aus einem Club am Straßenrand. Die Gitarrenakkorde von Kakacek verleihen der Szenerie einen sanften Groove. „Forever Turned Around“ ist als Gesamtwerk und direkte Fortsetzung von „Light Upon The Lake“ zu betrachten, ein Song geht bruchlos in den nächsten über. Wenn in „Rhododendron“ einmal der Gesang fehlt, lässt einen diese Veränderung fast aufschrecken. Ansonsten kann man sich zu Whitneys zweitem Album hervorragend in der Sonne räkeln.

Tracklisting

  1. Giving Up
  2. Used To Be Lonely
  3. Before I Know It
  4. Song For Ty
  5. Valleys (My Love)
  6. Rhododendron
  7. My Life Alone
  8. Day & Night
  9. Friend Of Mine
  10. Forever Turned Around

Leave a Comment