Ganz viel Neues von Metronomy

In News von Eric


Metronomy haben heute den Veröffentlichungstag ihres neuen Album bekanntgegeben: Am 13. September kommt mit „Metronomy Forever“ die sechste LP der Briten in den Handel, auf dem auch die brandneue Single „Salted Caramel Ice Cream“ vertreten ist.

Auf „Metronomy Forever“ lassen die Briten ihren Songideen auf gleich 17 neuen Titeln freien Lauf, „anstatt alles wie bei einem mickrigen Blumenstrauß von der Tanke auf’s Nötigste zurechtzustutzen“, wie Bandleader Joseph Mount sagt. Der Albumtitel „Metronomy Forever“ sei dabei zugleich als Blick in die Zukunft und als Rückblick gemeint: Wie ein Januskopf, Anfang und Ende zugleich, dem Untergang geweiht und doch unsterblich. Ein bisschen wie das alte Lied von „Asche zu Asche/Staub zu Staub“ also – kennt man ja.

Mount bezieht sich auf dem unterschiedliche Inspirationsquellen, wie er berichtet: Vor allem habe er mit dem Album das Gefühl reproduzieren wollen, Radio zu hören – wo Hits aus ganz verschiedenen stilistischen Ecken endlos aufeinander folgen, und sie alle darauf abzielen, die Laune der Zuhörer*innen zu heben. Auch der Umzug aus dem hektischen Paris ins ländliche England, wo Mount inzwischen auf einem Hügel lebt, sei ein wichtiger Einfluss gewesen: Daher die Ruhe und Ausgeglichenheit, die die neuen Kompositionen ebenfalls auszeichnen.

Obendrein wurde die kommende Tour angekündigt: gleich fünf Konzerte in Deutschland stehen im Herbst auf dem Programm:
21.10. München – Tonhalle
22.10. Köln – Carlswerk
23.10. Hamburg – Docks
24.10. Berlin – Columbiahalle
26.10. Offenbach am Main – Capitol

Beitrag anzeigen
Fünf Jahre „What Difference Does It Make!“ mit Oum Shatt und Fenster

In News von Eric


Am kommenden Wochenende feiert die Berliner Partyreihe „What Difference Does It Make!“ ihren fünften Geburtstag. Über zwei Tage (21./22. Juni) wird im Humboldthain Club in Wedding mit Gast-DJs, veganen Tacos, Fotoausstellung, Friseurstation und Popquiz gefeiert. Besondere Highlights sind die Live-Auftritte von Oum Shatt (Freitag) und Fenster (Samstag).

Die Besucher*innen erwartet wie immer ein wilder Mix aus Indiepop, Post-Punk, New Wave, Hamburger Schule und Sixties.

Alle Infos und den detaillierten Timetable gibt es im Facebook-Event.

Beitrag anzeigen
Wallis Bird: Neues Album, neue Tourdaten

In News von Eric


Das neue Album von Wallis Bird mit dem Titel „Woman“ wird am 27. September erscheinen. Ab heute ist die erste Single inklusive Video „As The River Flows“ verfügbar.

Für ihre neue Platte war die irische Songwriterin vor allem von Wut getrieben – Wut auf die Idioten, die Ewiggestrigen, die Schwarzmaler, die Hetzer. Der Albumopener und gleichzeitig die erste Single „As The River Flows“ ist laut Bird „eine Art Konversation mit diesem extrem rassistischen Typen, den ich noch aus meiner Schulzeit kenne. Eine irgendwie auch traurige Gestalt mit einem total vernagelten Weltbild.“

Wieso sie das Album „Woman“ nannte, erklärt sie so: „Es ist fair und richtig zu sagen, dass feminine Kraft auf dem Vormarsch ist. Weil das längst überfällig ist. Wir müssen endlich einsehen, dass wir gleich verschieden sind. Wir sind Ying und Yang. Es gibt soviel, was eine Frau kann, ein Mann aber nicht. Und umgekehrt.“

Ab Oktober ist Wallis Bird zudem auf ausgedehnter Deutschland-Tour. Alle Termine finden sich auf ihrer Website.

Beitrag anzeigen
Video-Premiere: Kitty Solaris – Money Back

In News von Eric


Morgen erscheint die neue Single „Money Back“ von Kitty Solaris – ein elektronischer Remix des Titels „I Only Want My Money Back“ ihres Albums „Cold City“, das Anfang des Jahres erschienen ist. Einen Tag vor Erscheinen feiert das Video von „Money Back“ heute exklusiv Premiere bei Soundmag.de.

Produziert vom australischen Producer Damian Press in den Neon Nursery Studios im Eurobeat-Style klingt der Remix trotz Warnung vor Trickbetrügern sommerlich leicht. Im Kontrast dazu dreht sich im von der Künstlerin Kaja Kolesnik produzierten Video alles um Geld: Geldmaschinen, schnelle Schlitten und den Traum vom Luxus.

Beitrag anzeigen
Bodi Bill gehen im Herbst auf Tour

In News von Eric


Nach gut sieben Jahren meldete sich die Berliner Band Bodi Bill kürzlich mit den beiden neuen Tracks „What If“ und „Kiss Operator“ zurück.

Ende 2011 entschied sich die Band zu einer Pause. Zuvor war sie Vorreiter eines modernen musikalischen Eklektizismus aus Techno, Folk und Indie. Seit 2012 arbeiteten die Bandmitglieder in unterschiedlichen Konstellationen an Projekten wie UNMAP (Alex Stolze) oder The/Das (Fabian Fenk, Anton Feist).

Nun haben sich Bodi Bill zurückgemeldet und gehen im Herbst auf „Hands-on“-Tour:
20.10.2019 Köln | Club Bahnhof Ehrenfeld
21.10.2019 München | Ampere
22.10.2019 Nürnberg | Stereo
25.10.2019 Hannover | Musikzentrum
26.10.2019 Dresden | Scheune
27.10.2019 Jena | Kassablanca
28.10.2019 Dortmund | FZW Club
29.10.2019 Bremen | Lagerhaus
31.10.2019 Hamburg | Mojo Club
02.11.2019 Berlin | Säälchen

Beitrag anzeigen
Bat For Lashes: Neues Album im September

In News von Eric


Nach drei Jahren Pause veröffentlicht Natasha Khan alias Bat For Lashes am 6. September ihr neues, fünftes Studioalbum „Lost Girls“. Seit heute kann man sich auch den ersten Song daraus namens „Kids In The Dark“ anhören.

„Lost Girls“ verbindet die Sounds, die Khan schon immer liebt und die man von ihr kennt, wie tiefe Bässe, aufgelöste Synthesizer-Akkorde, persische Popbeats und kaskadenförmige Refrains. Das Album ist voller Romantik, erzählt von einer Kindheit in den 80er Jahren, von Filmen, die ihr Leben geprägt haben und verbeugt sich auch vor der Stadt Los Angeles, wo es aufgenommen wurde.

Über die zehn Tracks des Albums erträumt sich Khan ihr eigenes Paralleluniversum und lässt Szenen wie aus einem unkonventionellen Teenagerfilm entstehen, in dem Gruppen marodierender weiblicher Biker durch die Straßen ziehen, Teenager auf Motorhauben knutschen und uns eine omnipräsente, weibliche Energie in ihren Bann schlägt. Die Frauen auf „Lost Girls“ haben viel mit einer von Khans früheren weiblichen Hauptfiguren, der toughen, düsteren Pearl von ihrem gefeierten Album „Two Suns“ von 2009, gemeinsam. In den Frauen von „Lost Girls“ und der Figur Nikki Pink entwickelt Khan Facetten ihrer eigenen Persönlichkeit.

Beitrag anzeigen
Verlosung: Bootstour auf der Spree mit The Bland

In News von Eric


Backseat PR lädt ein zu einem exklusiven Bootstrip auf der Spree am 20. Juni! Zunächst spielen die Schweden The Bland, deren lockerleichter Indiepop wie gemacht für den Sommer ist, am Anleger ein kleines Konzert, bevor die Bootstour startet (Abfahrt und Ankunft an der Rummelsburger Bucht).

The Bland geben damit einen ersten Einblick in ihr Debütalbum, das später im Jahr erscheint. Die Single „17“ gibt mit karibischem Rhythmus, sommerlichen Chören, Arcade-Fire-Streichsätzen und Folk-Pop-Melodien schon die Stimmung vor, was die Zuhörer*innen auf dem Album erwartet.

Tickets für Konzert und Trip gibt es nicht zu kaufen – aber bei Soundmag.de zu gewinnen! Wir verlosen 2×2 Tickets unter allen, die eine Mail mit dem Betreff „Sail Away“ und ihrem vollständigen Namen an info [at] soundmag.de schicken. Die Gewinner*innen werden rechtzeitig benachrichtigt. Viel Glück!

+++++++++DIE VERLOSUNG IST BEENDET++++++++++

Beitrag anzeigen
Whitney kündigen neues Album für August an

In News von Eric


Die aus Chicago stammende Band Whitney um Sänger/Schlagzeuger Julien Ehrlich und Gitarrist Max Kakacek haben ihr zweites Album „Forever Turned Around“ für den 30. August angekündigt. Die LP, die auf ihr gefeiertes Debüt „Light Upon The Lake“ aus dem Jahr 2016 folgt, setzt sich mit der Angst, aber auch der Akzeptanz auseinander, dass unsere Zeit begrenzt ist; mit Fragen nach Vergänglichkeit, Zweifel, Liebe und Freundschaft.

Es ist ein Album über Beziehungen und Partnerschaft im romantischen, familiären und gemeinschaftlichen Sinne – aber vor allem ist es ein Album über die Liebe in der Freundschaft. Die innige Verbindung zweier bester Freunde und kreativer Partner und all der Freude, aber auch des Stresses, die diese mit sich bringt. Die erste Single „Giving Up“ ist ein passsender Album-Teaser: die Band thematisiert in diesem Song die Höhen und Tiefen einer Langzeitbeziehung.

Beitrag anzeigen
Verlosung: PIAS Nites mit Two Door Cinema Club

In News von Eric


Mit Songs wie „What You Know“ oder „Undercover Martyn“ prägten Two Door Cinema Club den Sound einer ganze Indie-Generation, egal ob auf vollen Tanzflächen oder vor euphorischen Festival-Bühnen.

Knapp drei Jahre nach „Gameshow“ meldet sich das nordirische Trio mit seinem vierten Album „False Alarm“ zurück, das am 21. Juni erscheinen wird. Vorab holen die PIAS Nites Two Door Cinema Club für eine exklusive Show ins Lido nach Berlin, wo sie neben neuen Songs sicher auch alte Favoriten präsentieren werden.

Tickets für das Konzert gibt es nicht zu kaufen – aber bei Soundmag.de zu gewinnen! Wir verlosen 2×2 Tickets unter allen, die unsere Facebook-Page liken und eine Mail mit dem Betreff „Kino im Lido“ und ihrem vollständigen Namen an info [at] soundmag.de schicken. Die Gewinner*innen werden rechtzeitig benachrichtigt. Viel Glück!

+++++++++DIE VERLOSUNG IST BEENDET++++++++++

Beitrag anzeigen
Neues Album von Hanne Hukkelberg im August

In News von Eric


Mit der ersten Single „Crazy“, die am 29. Mai erscheint, kündigt die Norwegerin Hanne Hukkelberg ihr neues Album an: Der sechste Longplayer der in Oslo lebenden Sängerin, Komponistin und Multiinstrumentalistin heißt „Birthmark“ und erscheint am 16. August 2019 bei ihrem eigenen Label Hukkelberg Music.

Auf „Birthmark“ rückt sie ihre packende Gesangsstimme abermals ins Zentrum und setzt daneben auf verblüffende Percussion-Elemente (oftmals zweckentfremdete Haushaltsgegenstände) und Alltags-Samples. Inspiriert von den vielen Zusammenarbeiten der letzten Jahre – u.a. arbeitete sie mit Emilie Nicolas, Highasakite und Bernhoft sowie mit Todd Terje und Brian Ferry –, konzentriert sich Hukkelberg dabei mehr denn je auf den Faktor Pop. Auch ihre einstige Liebe zu Soul und R&B, Genres, zu denen sie sich als Teenager hingezogen fühlte, entpuppte sich dieses Mal als wichtige Quelle der Inspiration.

Die neue Single „Crazy“ schrieb Hukkelberg, nachdem sie einen Song von Sigrid gehört hatte – und sich daraufhin vorstellte, wie es wäre, der „Sound of 2018“-Gewinnerin den nächsten Hit auf den Leib zu schreiben. Das Arrangement der Single basiert unter anderem auf Aufnahmen am Klavier ihrer Großmutter sowie auf Field Recordings, die Hukkelberg während einer spontanen Jam-Session im Backstage-Bereich mitgeschnitten hat, als sie mit ihrer Band gerade in Göteborg Halt machte.

Beitrag anzeigen