Jordan Rakei: Neuer Song und Albumankündigung

In News von Eric


Mit der zweiten Single „Say Something“ kündigt Jordan Rakei sein neues Album „Origin“ an, das am 14. Juni erscheinen wird. Zudem geht er im Herbst auf eine weltweite Headline-Tournee mit Terminen in Hamburg, Berlin und Köln sowie einem Tourfinale im 5.000 Zuschauer*innen fassenden Roundhouse in London.

Auf seiner dritte LP, Nachfolgerin von „Wallflower“ aus dem Jahr 2017, hat sich der Australier von dystopischen Zukunftsvisionen à la „Black Mirror“ inspirieren lassen. „Ich befürchte, dass wir auf lange Sicht das Gefühl der Verbundenheit miteinander verlieren“, erklärt Rakei, dessen Songtexte das technologische Wachstum erforschen und wie es unser Bewusstsein für Menschlichkeit beeinflusst.

Live erleben in Deutschland kann man Jordan Rakeis Neo-Soul bei folgenden Terminen:
22.05. – Berlin/ Privatclub (ausverkauft)
14.06. – Mannheim/ Maifeld Derby Festival
28.09. – Hamburg/ Mojo
29.09. – Berlin/ Columbiatheater
01.10. – Köln/ CBE

Beitrag anzeigen
Interpol kommen für zwei Termine nach Deutschland

In News von Martina


„Turn On The Bright Lights“ heißt das erste Album von Interpol aus dem Jahr 2002. Mit ihrem frischen New-Wave- und Post-Punk-Sound liegen die New Yorker genau richtig und machen sich schnell einen bleibenden Namen in der Szene.
Mittlerweile sind von den Gründungsmitgliedern aus 1997 nur noch Sänger/Gitarrist Paul Banks und Gitarrist Daniel Kessler dabei. Am Schlagzeug sitzt seit 19 Jahren Samuel Fogarino.

„Marauder“, das im letztem Jahr erschienene Stück, ist das mittlerweile sechste Album der Band. Um die neuen Songs live zu hören, hatte der Interpol-Fan im Veröffentlichungsjahr 2018 nur zwei Möglichkeiten: Berlin oder Hamburg. Der Rest des Landes wurde von den Amerikanern nicht bespielt. Bald gibt es die Gelegenheit dies nachzuholen, denn das Trio kommt für zwei weitere Gigs ins Land:
4.6.19 Köln E-Werk ( verlegt vom Palladium)
5.6.19 Wiesbaden, Schlachthof

Beitrag anzeigen
Verlosung: Charly Bliss in Berlin

In News von Eric


Die Power-Popper Charly Bliss aus Brooklyn um die charismatische Frontfrau Eva Hendricks veröffentlichen am 10. Mai ihr zweites Album „Young Enough“. Kurz vorher kommt die Band für zwei Konzerte nach Deutschland:
4. Mai Hamburg – Hafenklang
5. Mai Berlin – Cassiopeia

Für das Konzert in Berlin verlosen wir 1×2 Tickets. Wer gewinnen will, schreibt bis 1. Mai eine Mail mit dem Betreff „Charlie Bliss“ und seinem vollständigen Namen an info (at) soundmag.de. Der/Die Gewinner*in wird rechtzeitig benachrichtigt.

Charly Bliss überzeugen jedoch nicht nur live, sondern auch mit ihren spektakuläre Videos – u.a. Michelle Zauner von Japanese Breakfast hat für das Quartett schon Regie geführt.

Beitrag anzeigen
Honig machen Ende des Jahres Schluss

In News von Eric


Die Band Honig um Songwirter Stefan Honig hat letzte Woche bekannt gegeben, dass sie sich zum Ende des Jahres auflösen. Das vierte Album „The Last Thing the World Needs“ aus dem vergangenen Jahr bleibt damit ihr letztes.

Die 12 Jahre und vier Alben ihrer Geschichte möchte die Kölner Band noch einmal auf einer Abschiedstour im Herbst feiern. Als Vorgeschmack haben sie ihren finalen Song „Nosebleed“ veröffentlicht.

Beitrag anzeigen
Beitrag anzeigen
Soundmag.de präsentiert: Ball of Inclusion am 4. Mai

In News von Eric


Der Ball of Inclusion geht am Samstag, 4. Mai 2019 von 16:00 bis 2:00 Uhr in die zweite Runde – präsentiert von Soundmag.de! Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr wechselt die inklusive Party mit Live Acts dieses Jahr vom SO36 ins Columbia Theater. Auch 2019 wird die Veranstaltung des Berliner Musikfördervereins Verein für Suurbier-Kultur und Handwerk e.V. ein abwechslungsreiches, genreübergreifendes und kurzweiliges Live-Musikprogramm für Menschen mit und ohne Handicap bieten. Der Eintritt erfolgt gegen einen Soli in Höhe von 5 Euro.

Das Bühnenprogramm bietet ein buntes Potpourri aus etablierten Künstlern und spannenden Newcomern, mit und ohne Einschränkung. Moderiert und aufgelockert werden die Feierlichkeiten durch die Damen des Jodel-Duos Esels Alptraum und abgerundet durch das DJ-Team von A Design for Life, welches in den Umbaupausen und auf der Aftershow-Party für spannungsreiche Musikunterhaltung sorgt.

Auch in diesem Jahr bieten einige Verbände wieder die Möglichkeit sich über das Thema Inklusion und entsprechende Angebote zu informieren. Neben kurzweiliger Partyzerstreuung ist die Veranstaltung auch als vergnügliches Warm-up und Infotainment für Berliner*innen und Berlin-Gäste gedacht, die sich am darauffolgenden Aktionstag (5. Mai), vor der Inklusions-Demo „#MissionInklusion – Die Zukunft beginnt mit dir!“ thematisch passend einschwingen möchten. Der Ball of Inclusion 2019 wird gefördert durch die Aktion Mensch und unterstützt von Cooperative Mensch, Kulturleben e.V. und soungmag.de.

Live Acts: TV Smith (Punk Rock/Songwriter, Essex), Vizediktator (Straßenpop, Berlin), Fargo (Rap/Pop, Berlin), Die Wallerts (Humppa, Berlin), Metzer58 (Punk Rock, Münster), Graf Fidi (Hip Hop, Berlin), Pommes oder Hilla (Punk Rock, Berlin), Tonalpie (Rock/Pop, Berlin)
Moderation: Esels Alptraum – das antikapitalistische Jodel-Duo
DJs: A Design for Life (Indie/Indietronic, Berlin)

Beitrag anzeigen
Lionlion: Neues Video als Vorgeschmack des neuen Albums

In News von Eric


Mit dem Video zum neuen Song „Oceans Rise“ gibt die Nürnberger Band Lionlion einen ersten Vorgeschmack auf ihr im Herbst erscheinendes zweites Album „Oceans Rise & Fall“. Es ist der Nachfolger der Debüt-LP „The Atlas Idea“ aus dem Frühjahr 2018.

Passend zum Jubiläumsjahr „Bauhaus 100“, zieht sich eine klare, minimalistische Formensprache durch die kommenden Musikvideos. Im Video zu „Oceans Rise“ dient eine Villa der klassischen Moderne von 1968 als Vergleichsbild für das Verhältnis von Innen und Außen – die Beziehung von Mensch, Natur und Bauwerk. Der geradlinigen Architektur werden dabei imposante Naturaufnahmen gegenübergestellt. Das Video spielt so mit dem Grundgedanken des Architekten Richard Neutra – sein ‚Biorealismus‘ zielte darauf ab, den Menschen mit seiner Umwelt zu versöhnen. Letztendlich ist das Empfinden von Glück vermutlich eine Frage der Perspektive und des Blickwinkels.

Beitrag anzeigen
Beitrag anzeigen
Record Store Day 2019 am 13. April

In News von Eric


Am 13. April 2019 ist es wieder soweit: der alljährliche Record Store Day feiert die unbhängigen Plattenläden. Für Musikliebhaber und Vinyl-Sammler gibt es dabei wieder ein großes Angebot an exklusiven Veröffentlichungen, Sonderauflagen und Special Items. Zudem gibt es zwei Golden Festival Tickets für das A Summer’s Tale (1.-4. August 2019 in Luhmühlen bei Hamburg) und den Rolling Stone Park (8. + 9. November im Europa-Park) zu gewinnen. Die offizielle Liste aller hierzulande teilnehmenden Läden gibt es auf www.recordstoredaygermany.de.

Als internationale Botschafter des Record Store Day 2019 agieren Pearl Jam. Mike McCready, Gitarrist und Gründungsmitglied der Band, fühlt sich geehrt: “Independent record stores are hugely important to me, and have been ever since I was 12 years-old. […]Support every independent record store that you can. They’re really a good part of society.[…] Come out on Record Store Day, but also make it Record Store Year.”

Beitrag anzeigen
Von Wegen Lisbeth kündigen neues Album an

In News von Eric


Von Wegen Lisbeth haben heute, drei Jahre nach dem erfolgreichen Debüt „Grande“, ihr zweites Album „sweetlilly93@hotmail.com“ für den 3. Mai angekündigt. Vorab erscheint die erste Single „Lieferandomann“.

Auf ihrem neuen Album kümmert sich die Band wieder um die kleinen alltäglichen Momente und garniert sie mit pointierter Ironie. Von Wegen Lisbeth erzählen von der unübersehbaren Gentrifizierung im Viertel, dem Döner an der Ecke und dem Schweigen, das manchmal lauter scheint als der Presslufthammer vor dem Fenster.

In der ersten Single „Lieferandomann“ singen Von Wegen Lisbeth auf humorvolle Weise von Eifersucht und Liebe. Auch generell behandeln die Lieder auf „sweetlilly93@hotmail.com“ die kleinen, alltäglichen Belanglosigkeiten, die oftmals sehr viel über eine Gesellschaft aussagen.

Am 17. und 18. Mai spielen Von Wegen Lisbeth zwei bereits ausverkaufte Album-Release-Shows in der Berliner Columbiahalle. Im Herbst folgt die ausgedehnte „Britz-California“-Tour.

Beitrag anzeigen
Beitrag anzeigen
Neuer Song von Madrugada

In News von Martina


Nun überschlagen sich die Ereignisse im Hause Madrugada. Auf das freudige Wiedersehen mit den Norwegern folgt sogleich,nach fast einem Jahrzehnt, ein neues Stück Musik. Die am 1. März veröffentlichte Single „Half Light“ ist der Soundtrack zu „Amundsen“.

In diesem Film wird das Leben des norwegischen Polarforschers Roland Amundsen beschrieben, der als Anführer 1911 mit seiner Expedition als erster den Südpol erreichte.

„Half Light“ ist die kühle Untermalung zur dramatischen Lebensgeschichte des Norwegers und ein Stück Hoffnung, dass es vielleicht bald ein neues Album von Madrugada geben wird.

Beitrag anzeigen
Posthumes Album von JJ Cale

In News von Eric


Mit „Stay Around“ erscheint am 26. April eine Sammlung unveröffentlichter Songs von JJ Cale. Das Album enthält die ersten bislang unveröffentlichten Originalaufnahmen seit „Roll On“ (2009) des 2013 verstorbenen Musikers. Der Titeltrack von „Stay Around“ ist bereits erschienen.

Das Album wurde von den beiden Menschen zusammengestellt, die Cale am nächsten waren: Seiner Witwe, der Musikerin Christine Lakeland Cale, und seinem Freund und langjährigem Manager Mike Kappus. Über den Titelsong sagt Christine in den begleitenden Liner Notes: “It. Moves. Me. Takes me right to another place when I hear it. Another magical mood captured in his home studio in Valley Center.” Für „Stay Around“ arbeitete sich Christine Lakeland Cale durch die Studio- und Homerecordings, die der Öffentlichkeit bislang verborgen geblieben sind. Im Ergebnis steht nun ein Album, welches von Cale selbst produziert und gemixt wurde, mit Aufnahmen, die fast unangetastet geblieben sind, um den „Cale-Faktor“ zu erhalten.

Cale verbrachte seine Karriere als “Under-the-radar-giant” (The New York Times) und beeinflusste zahllose Musiker. Eric Clapton nannte ihn einmal “one of the most important artists in the history of rock“.

Beitrag anzeigen