Lionlion: Neues Video als Vorgeschmack des neuen Albums

In News von Eric


Mit dem Video zum neuen Song „Oceans Rise“ gibt die Nürnberger Band Lionlion einen ersten Vorgeschmack auf ihr im Herbst erscheinendes zweites Album „Oceans Rise & Fall“. Es ist der Nachfolger der Debüt-LP „The Atlas Idea“ aus dem Frühjahr 2018.

Passend zum Jubiläumsjahr „Bauhaus 100“, zieht sich eine klare, minimalistische Formensprache durch die kommenden Musikvideos. Im Video zu „Oceans Rise“ dient eine Villa der klassischen Moderne von 1968 als Vergleichsbild für das Verhältnis von Innen und Außen – die Beziehung von Mensch, Natur und Bauwerk. Der geradlinigen Architektur werden dabei imposante Naturaufnahmen gegenübergestellt. Das Video spielt so mit dem Grundgedanken des Architekten Richard Neutra – sein ‚Biorealismus‘ zielte darauf ab, den Menschen mit seiner Umwelt zu versöhnen. Letztendlich ist das Empfinden von Glück vermutlich eine Frage der Perspektive und des Blickwinkels.

Beitrag anzeigen
Beitrag anzeigen
Record Store Day 2019 am 13. April

In News von Eric


Am 13. April 2019 ist es wieder soweit: der alljährliche Record Store Day feiert die unbhängigen Plattenläden. Für Musikliebhaber und Vinyl-Sammler gibt es dabei wieder ein großes Angebot an exklusiven Veröffentlichungen, Sonderauflagen und Special Items. Zudem gibt es zwei Golden Festival Tickets für das A Summer’s Tale (1.-4. August 2019 in Luhmühlen bei Hamburg) und den Rolling Stone Park (8. + 9. November im Europa-Park) zu gewinnen. Die offizielle Liste aller hierzulande teilnehmenden Läden gibt es auf www.recordstoredaygermany.de.

Als internationale Botschafter des Record Store Day 2019 agieren Pearl Jam. Mike McCready, Gitarrist und Gründungsmitglied der Band, fühlt sich geehrt: “Independent record stores are hugely important to me, and have been ever since I was 12 years-old. […]Support every independent record store that you can. They’re really a good part of society.[…] Come out on Record Store Day, but also make it Record Store Year.”

Beitrag anzeigen
Von Wegen Lisbeth kündigen neues Album an

In News von Eric


Von Wegen Lisbeth haben heute, drei Jahre nach dem erfolgreichen Debüt „Grande“, ihr zweites Album „sweetlilly93@hotmail.com“ für den 3. Mai angekündigt. Vorab erscheint die erste Single „Lieferandomann“.

Auf ihrem neuen Album kümmert sich die Band wieder um die kleinen alltäglichen Momente und garniert sie mit pointierter Ironie. Von Wegen Lisbeth erzählen von der unübersehbaren Gentrifizierung im Viertel, dem Döner an der Ecke und dem Schweigen, das manchmal lauter scheint als der Presslufthammer vor dem Fenster.

In der ersten Single „Lieferandomann“ singen Von Wegen Lisbeth auf humorvolle Weise von Eifersucht und Liebe. Auch generell behandeln die Lieder auf „sweetlilly93@hotmail.com“ die kleinen, alltäglichen Belanglosigkeiten, die oftmals sehr viel über eine Gesellschaft aussagen.

Am 17. und 18. Mai spielen Von Wegen Lisbeth zwei bereits ausverkaufte Album-Release-Shows in der Berliner Columbiahalle. Im Herbst folgt die ausgedehnte „Britz-California“-Tour.

Beitrag anzeigen
Beitrag anzeigen
Neuer Song von Madrugada

In News von Martina


Nun überschlagen sich die Ereignisse im Hause Madrugada. Auf das freudige Wiedersehen mit den Norwegern folgt sogleich,nach fast einem Jahrzehnt, ein neues Stück Musik. Die am 1. März veröffentlichte Single „Half Light“ ist der Soundtrack zu „Amundsen“.

In diesem Film wird das Leben des norwegischen Polarforschers Roland Amundsen beschrieben, der als Anführer 1911 mit seiner Expedition als erster den Südpol erreichte.

„Half Light“ ist die kühle Untermalung zur dramatischen Lebensgeschichte des Norwegers und ein Stück Hoffnung, dass es vielleicht bald ein neues Album von Madrugada geben wird.

Beitrag anzeigen
Posthumes Album von JJ Cale

In News von Eric


Mit „Stay Around“ erscheint am 26. April eine Sammlung unveröffentlichter Songs von JJ Cale. Das Album enthält die ersten bislang unveröffentlichten Originalaufnahmen seit „Roll On“ (2009) des 2013 verstorbenen Musikers. Der Titeltrack von „Stay Around“ ist bereits erschienen.

Das Album wurde von den beiden Menschen zusammengestellt, die Cale am nächsten waren: Seiner Witwe, der Musikerin Christine Lakeland Cale, und seinem Freund und langjährigem Manager Mike Kappus. Über den Titelsong sagt Christine in den begleitenden Liner Notes: “It. Moves. Me. Takes me right to another place when I hear it. Another magical mood captured in his home studio in Valley Center.” Für „Stay Around“ arbeitete sich Christine Lakeland Cale durch die Studio- und Homerecordings, die der Öffentlichkeit bislang verborgen geblieben sind. Im Ergebnis steht nun ein Album, welches von Cale selbst produziert und gemixt wurde, mit Aufnahmen, die fast unangetastet geblieben sind, um den „Cale-Faktor“ zu erhalten.

Cale verbrachte seine Karriere als “Under-the-radar-giant” (The New York Times) und beeinflusste zahllose Musiker. Eric Clapton nannte ihn einmal “one of the most important artists in the history of rock“.

Beitrag anzeigen
Beitrag anzeigen
Viel Vergnügen mit den Phrazegamblers

In News von Martina


Schöne Musik ist unvergänglich. Deshalb ist es auch immer wieder fein, wenn ein vorhandenes Stück Musik als Re-Release erscheint. So wie das Album „Pleasure“ von den Phrazegamblers, die 2004 in Essen gegründet wurden.

Das Album ist prallvoll mit atmosphärischen, poppigen, elektronisch untermalten und rockigen Songs die das Leben alltäglich melodisch verschönern. So wie die Single „Breathe The Love“, die bereits 2011 ihren Weg auf den lokalen Sampler- Made in Essen schaffte. Umso erfreulicher ist es, dass es den Erstling der Phrazegamblers nun als Download gibt.

Beitrag anzeigen
Gurr: Neuer Song als Vorbote der neuen EP

In News von Eric


Am 5. April erscheint die neue EP „She Says“ mit sieben Songs von Gurr. Die gleichnamige Single ist bereits jetzt erhältlich.

Über den Song berichtet Andreya Casablanca: „Wir haben „She Says“ im Mai 2018 geschrieben – und das eigentlich an einem Tag. So wie wir den Song im Studio aufgenommen haben, ist er auch geblieben. Ich glaube, wir haben nicht mehr als zwei, drei Takes gebraucht. Es hat einfach alles gestimmt.“ Laura Lee ergänzt: „Für „She Says“ hatten wir diesen Velvet Underground-mäßigen, 60er Jahre Psychedelic Sound im Kopf. Am Ende ist der Song dann aber doch keine direkte Kopie davon geworden, sondern sein eigenes Ding.“

Das Video ist aus Aufnahmen zusammengestellt, die während der ausgedehnten Tour des Duos in Europa und den USA entstanden sind, gefilmt von der Band und ihrem Tourfotografen. Dazu Laura Lee: „Zusammen mit Marco Leitermann haben wir über den Festivalsommer immer wieder mit zwei VHS-Kameras gefilmt. Es war eine leicht schizophrene Zeit: Jedes Wochenende fährst du auf diese positiven-Hippie-Festivals, wo jeder versucht aus der Realität auszubrechen, und dann bist du wieder vier Tage zuhause, wo alles „ganz normal“ ist. Das „dazwischen“ dieser beiden Stimmungen wollten wir im Video festhalten.“

Beitrag anzeigen
Jordan Rakei: Neuer Song und im Mai in Berlin

In News von Eric


Jordan Rakei ist mit seiner neuen Single „Mind’s Eye“aus einem ausgedehnten Studio-Winterschlaf zurückgekehrt. Der Song ist die erste neue Musik eines geschäftigen Jahres 2019. Beispielsweise ist eine Reihe von Live- und Studio-Kooperationen mit seinen Freunden Tom Misch, Loyle Carner (dessen aktuelle Single „Ottolenghi“ komplett aus Jordans Feder stammt) und Rosie Lowe geplant.

Der Australier hat sich von dem sehr persönlichen und intimen Porträt, das er mit seinem letzten Album „Wallflower“ gezeichnet hat, abgewandt, und ist nun inspiriert von dystopischen Zukunftsvisionen à la „Black Mirror“. Diese kombiniert er mit einer inneren Betrachtung der Menschheit und unserer Existenz. So beschreibt „Mind’s Eye“ eine Zukunftswelt, in der die tragbare Technologie durch die dem menschlichen Körper implantierte Technologie ersetzt wurde.

„Das Thema des Songs beschreibt eine technologische Fehlfunktion, die das geistige Auge mit Projektionen des Chaos überflutet, die den Protagonisten veranlassen, seine Realität in Frage zu stellen“, erklärt Rakei.

Live erleben kann man Jordan Rakei am 22. Mai im Berliner Privatclub im Rahmen des Berlin Jazz Experiments.

Beitrag anzeigen
Kettcar: Nach „Ich vs. Wir“ kommt „Wir vs. Ich“

In News von Eric


Nur 16 Monate nach ihrem letzten Album „Ich vs. Wir“ kündigen Kettcar mit der Single „Palo Alto“ ihre neue EP „Der süße Duft der Widersprüchlichkeit (Wir vs. Ich)“ an. Die komplette EP erscheint bereits am 15. März 2019 in digitaler Form. Ab dem 17. Mai ist die EP dann auch physisch auf 10″-Vinyl erhältlich.

Die Songs von „Der süße Duft der Widersprüchlichkeit (Wir vs. Ich)“ sind keine Überbleibsel aus den früheren Album-Aufnahmen, sondern fünf Stücke, die als Komplementärwerk zu „Ich vs. Wir“ funktionieren, das Album ergänzen und neue Blickwinkel und Bedeutungsebenen eröffnen. In „Palo Alto“ treffen unterschiedliche Verlierer der Digitalisierung aufeinander. Der Kulturjournalist, der Plattenladenbesitzer, die Pornodarstellerin, der Bankangestellte – nur vier Beispiele für die Unter-die-Räder-Gekommenen. Zusammen mit dem Erzähler fragen sie sich: nach Palo Alto, dem Mekka der IT-Industrie, fahren und den ganzen Laden in die Luft jagen, oder mit der Fehlersuche doch bei sich selbst beginnen?

Beitrag anzeigen
Kitty Solaris: Berlin, Berlin! Immer noch Berlin

In News von Eric


Heute erscheint „Cold City“, das neue Album von Kitty Solaris. Die LP der Lofi-Lounge-Organisatorin im Schokoladen in Mitte, der als eine der letzten Bastionen des alten Berliner Nachtlebens gilt, thematisiert den ungreifbaren Zustand zwischen Status quo und Aufbruch in Berlin. „Cold City“ spiegelt das raue, unperfekte Berlin wie keines ihrer anderen Alben zuvor wider.

Das Titelstück des Albums wurde bereits als Single veröffentlicht und ist, wie die anderen Songs auch, komplett im DIY-Modus entstanden. Die Record Release Party von „Cold City“ findet am 24. März in der Kantine am Berghain mit Support von Interbellum und Marta Collica statt.

Beitrag anzeigen