Noel Gallagher’s High Flying Birds – Blue Moon Rising

In Reviews von Eric

Wer mit den jüngsten Cosmic-Pop-Ausflügen Noel Gallaghers wenig anfangen konnte, für den ist auf dessen neuester EP (der dritten innerhalb von neun Monaten) das richtige Stück Nostalgie enthalten – „Come On Outside“ klingt nicht nur wie ein Oasis-Song, es ist sogar ein Oasis-Song! Er habe ihn hinter dem Sofa gefunden, gibt Gallagher süffisant an. In Wahrheit stammt das Stück aus den Sessions zum letzten Oasis-Album „Dig Out Your Soul“, und entsprechend klingt er auch – treibende Gitarren, ein stampfender Rhythmus und ein hymnischer Refrain, den man sich auch sehr gut von Liam gesungen vorstellen kann.

Der Titeltrack der EP hört sich wiederum nach dem „neuen“ Noel an – ein feiner Synthie-Rhythmus und ein Herzschlag-Beat beherrschen den Song, Gitarren kicken erst nach rund zwei Minuten rein, und Noels Gesang ist in spacigen Hall getaucht. Zur Mitte kommen dann noch mehr Synthie-Sounds hinzu, die für einen Energieschub sorgen. Hier ist alles enthalten, was die konservativen Oasis-Fans an der Entwicklung des Chiefs hassen. Das folgende „Wandering Star“ klingt nach einem Weihnachtsklassiker, inklusive läutenden Glocken, einer Midtempo-Melodie und einem harmonischen Background-Chor.

Die beiden noch enthaltenen Remixe von des Titeltracks haben unterschiedliche Ansätze – während der 7″ Mix am Original wenig ändert, außer es zu kürzen, schiebt die Reflex Revision das Stück mehr Richtung Tanzfläche.

„Blue Moon Rising“ ist zwar im Vergleich die schwächste der jüngsten EPs von Noel Gallagher, aber immer noch spannend anzuhören.

Tracklisting

  1. Blue Moon Rising
  2. Wandering Star
  3. Come On Outside
  4. Blue Moon Rising (The Reflex Revision)
  5. Blue Moon Rising (7″ Mix)

Leave a Comment