Lump – Lump

In Reviews von Eric

Praktisch alles, was Laura Marling anfasst, überzeugt. Das gilt auch für ihr neues Projekt Lump, das sie zusammen mit dem Produzenten und Tunng-Gründungsmitglied Mike Lindsay 2016 ins Leben rief. Das selbstbetitelte Debütalbum des Duos ist zwar nicht ein kompletter Triumph wie Marlings letztjährige LP „Semper Femina“, dennoch überzeugt Lumps Drone-Folk über weite Strecken.

Ein von Lindsay geschaffener, stetig vorhandener Ambient-Teppich aus mal wabernden, mal dröhnenden Synthesizern begleitet die Folk-Gitarren, die für die Melodien zuständig sind. Dazu kommen Flöten, die auch Björk gefallen hätten („Late To The Flight“), ein elektronischer Beat („Rolling Thunder“) oder ein Jazz-Schlagzeug und Bläser-Loops („Curse Of The Contemporary“). Und wo manche Sounds zu sehr ausgewalzt wirken, hält Marlings hypnotische Stimme die Hörer*innen bei der Stange.

Das Duo erschafft mit seiner ganzen Routine dunkle Songs, in denen Ruhe und Unruhe sich spannungserzeugend abwechseln. Dass sie einen tanzenden Yeti als Personifikation von Lump wählten (siehe Cover), macht das Ganze umso schöner.

Tracklisting

  1. Late To The Flight
  2. May I Be The Light
  3. Rolling Thunder
  4. Curse Of The Contemporary
  5. Hand Hold Hero
  6. Shake Your Shelter
  7. Lump Is A Product (Credits)

Leave a Comment