Gregor McEwan – Autumn Falls

In Reviews von Wolf

So ganz richtig lagen wir im April mit unserer Idee von den Jahreszeiten-EPs von Gregor McEwan nicht, aber auch nicht ganz falsch. Den Sommer hat er zwar ausgelassen (vermutlich war er da in einem Loch), aber nun kommt er frisch mit der herbstlichen „Autumn Falls“ EP.

Der Sommer ist auch einfach zu fröhlich für McEwan. Denn obwohl er doch eigentlich ein recht witziger Zeitgenosse ist, was er gerne bei Livekonzerten oder auch kürzlich in seinem Video zu „Halloween Costume“ zeigt, überwiegen in seinen Kompositionen eher die bedeutenden, tragenden Akkorde. Besagte Livekonzerte, die gerade stattfinden sollten, sind natürlich auch bei ihm zum Großteil abgesagt bzw. verschoben worden. Das ist aber gar nicht so schlimm, denn die Platte verlangt geradezu danach, sich mit einem selbst gemachten Glühwein zu Hause auf der Couch einzukuscheln und über das Leben als Gabel zwischen Löffeln zu sinnieren.

Selbst gemacht ist natürlich auch die Musik. Obwohl sie teilweise fast schon zu aufgeblasen und dramatisch wirkt, bleibt doch jedem Stück sein simpler emotionaler Kern, der es unverwechselbar und berührend macht. Und auch der Witz kommt doch nochmal auf seine Kosten, wenn man schmunzeln muss, weil einem beim Hören Gedanken an Maroon 5 und Richard Marx kommen.

Jörkk Mechenbier von Love A hat durchaus recht, wenn er sagt: „…diese EP wird der Hörerschaft ein verzaubertes „Ohhh!“ und ein zufriedenes „Ahhh!“ nach dem anderen abtrotzen.“

Tracklisting

  1. Halloween Costume
  2. Autumn Falls
  3. Ode To Oh
  4. Forever Ago

Leave a Comment