Garrett Kato – s. hemisphere

In Reviews von Eric

„Ich betrachte diese Lieder auf jeden Fall als Gemälde”, sagt Singer-Songwriter Garrett Kato über seine neue EP. „Ich vermische Sounds, um dem Song ästhetisch zu dienen. An manchen Songs bastle ich zwei Monate lang herum. Ich betrachte sie, gehe weg und komme wieder zurück als wären sie Gemälde auf Leinwänden.“ Um in diesem Bild zu bleiben – „s. hemisphere“ präsentiert sich im Vergleich zum Vorgänger „Distant Land“ bunter und eindrücklicher. Der Pinselstrich des in Australien lebenden Kanadiers ist feiner und selbstbewusster geworden.

Wie es sich für einen Singer-Songwriter gehört, steht die Akustikgitarre im Zentrum von Katos Stücken, die viel von Sehnsucht geprägt sind. Man kann sich gut vorstellen, wie der Musiker in seinem Wahlheimatort Byron Bay mit seiner Gitarre am Strand sitzt und seine Songs schreibt. Da passt zum Beispiel das Vogelzwitschern in „Holding On To You“ sehr gut zur Stimmung.

Überhaupt hat Kato genug Klangideen, um seine Stücke abwechslungsreich zu gestalten. Bei „Control“ sorgen eine zweite Gitarre und Drums für Schmissigkeit, „Life Time“ geht in eine Country/Blues-Richtung, in „68“ bedient eine Geige den Pathos. Das beste Stück der EP ist allerdings „Breathe It In“, einer Zusammenarbeit mit Julia Stone. Diese leiht dem Refrain ihre Stimme, was für Spannung sorgt, zudem ist der Song sehr schön arrangiert.

Garrett Katos gefällige Song-Gemälde laden zum wohlwollenden Betrachten ein.

Tracklisting

  1. Control
  2. Life Time
  3. Breathe It In
  4. Holding On To You
  5. Take It Slowly
  6. 68

Leave a Comment