Die Kerzen – Erotik International

In Reviews von Eric

Wie bei vielen Acts des Berliner Labels Staatsakt gewohnt, sind auch bei ihrem neuesten Signing, Die Kerzen aus Mecklenburg-Vorpommern, mindestens anderthalb Augenzwinkern dabei. Schon der Titel der Debüt-EP „Erotik International“ – *EllenbogenindieSeiteknuff*. Doch die Ironie ist bei dem Quartett aus Ludwigslust zum Glück nicht die einzige Ebene.

Der Hit der Platte „True Love“ nimmt die ganze Schmalzigheit von Liebesliedern auf die Schippe, offenbart aber im Refrain mit der Zeile „Und ich sag‘, ich hol dich hier raus. Baby, true love!“ so viel Zärtlichkeit, dass man mit den Kerzen in den Sonnenuntergang reiten will.

Die Basis aller fünf Songs lässt sich grob als 80ies-Wave-Pop beschreiben, mit ganz viel Prefab-Sprout-Synthesizern. Bei „Baby Motorride“ kommt eine The-Cure-Gitarre hinzu, bei „True Love“ ein Phil-Collins-Schlagzeug. „Du & Misa“ ist einen Tick zu schlageresk (denke: Blumfelds „Graue Wolken“ ohne prominente Gitarre und Klavier), „Karamba“ mischt Dream-Pop mit NDW. „Teleskop“ bietet am Ende sogar Disco-Appeal à la Roosevelt.

„Erotik International“ ist Retro-Zitate-Pop auf Schnaps, der meist gut gemacht ist. Ein bisschen mehr knallen dürfte es hier und da. Meck-Pomm ist nicht länger nur Feine Sahne Fischfilet. Sondern jetzt auch Die Kerzen.

Tracklisting

  1. Baby Motorride
  2. True Love
  3. Du & Misa
  4. Karamba
  5. Teleskop

Leave a Comment