Requin Chagrin: Bye Bye Baby, hallo Sommer!

In News von Eric


Die französische Komponistin, Sängerin und Multiinstrumentalistin Marion Brunetto alias Requin Chagrin sagt mit ihrem heute erscheinenden, neuen Album zwar „Bye Bye Baby“. Ihr warmer, kalifornisch angehauchter Retro-Pop-Sound scheint aber gleichzeitig zu rufen: „Hallo Sommer!“

Chanson und Shogaze, Surfrock und Dream-Pop vereint Requin Chagrin zu einem Klang, der zum melancholisch-nostalgischen Raodtrip in den Sonnenuntergang einlädt, immer die Küstenstraße entlang. Sie spielte dafür alle Instrumente (Synthesizer, Bass, Gitarre, Schlagzeug) selbst ein.

Vergleiche zu Beach House und Best Coast, Cocteau Twins und Ride bieten sich beim Hören von „Bye Bye Baby“ an. Dennoch klingt das Album durch Einfluss französischen Chansons eigen.

Beitrag anzeigen
Sorry haben eine neue EP

In News von Eric


Rund ein Jahr nach ihrem Debüralbum „925“ veröffentlichen Sorry heute die EP „Twixtustwain“ sowie ihre überarbeiteten 2017er Mixtapes „Home Demo/ns Vol. I“ und „Home Demo/ns Vol. II“, die damit erstmals auf Streaming-Plattformen verfügbar sind.

Mit der 5-Track-EP taucht die Band wieder in eine experimentellere, elektronische Phase ein. Über die neue EP sagen Sorry: „The „Twixtustwain“ songs, shapes and forms are more odd and misshaped to fit around the mantra type lyrical lines. They are smaller ideas that we wanted to explore and put out between albums to follow from the „Home Demo/ns“. Then we’ve wanted „Home Demo/ns“ up for a while too, so more people can enjoy them now. They also show the songs / ideas that developed into „925“.“

Beitrag anzeigen
beabadoobee arbeitet auf neuer EP mit The 1975 zusammen

In News von Eric


beabadoobee meldet sich mit ihrer neuen Single „Last Day On Earth“ zurück, ihrer ersten neuen Musik seit der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Fake It Flowers“ Ende letzten Jahres.

„Last Day On Earth“ ist der erste Track von beabadoobees kommender EP „Our Extended Play“, die sie zusammen mit Matty Healy und George Daniel von The 1975 geschrieben und produziert hat. Sie verbrachten einen frühen Lockdown gemeinsam mit Bea und ihrer Band in der Landschaft von Oxfordshire und arbeiteten an neuen Songs.

Bea sagt: „Ich habe die EP mit Matty und George von The 1975 auf einer Farm auf dem Land geschrieben und aufgenommen. Es war wirklich schön, gemeinsam etwas zu erschaffen, und die EP hat für mich ein Gefühl von Zusammengehörigkeit… wie wir alle zusammen in dieser Einheit sind.“

Beitrag anzeigen
Dialect: Musik als Dialog zwischen Maschinen und Natur

In News von Eric


„Ich wollte ein Werk erschaffen, bei dem ein konstanter Dialog zwischen Natur und Technologie, zwischen Sagenwelt und Magie vorhanden ist“, sagt der Liverpooler Produzent Andrew PM Hunt alias Dialect über sein neues Album „Under~Between“, das heute erscheint. Die LP erkunde die Grenzen von menschlichem Wissen und Kontrolle, erklärt Hunt weiter. „Sie erinnert uns an den Übergangszustand unserer Umgebung und auch von uns selbst.“

Ursprünglich für die Neue-Musik-Gruppe Immix Ensemble erdacht, lässt Dialect Holzbläser und Streicher auf tröpfelnde Synthesizer, Klavier und archaische Percussion treffen – es flirrt und flattert und plätschert und brummt in den Tracks wie tief in einem Urwald. „Under~Between“ ist ein meditatives Album geworden, das die Hörer*innen für eine Achtsamkeitsübung auf ein Stück Moos setzt, zum Atmen im Einklang mit sich, der Natur und der Musik.

Beitrag anzeigen
Soulwax-Label Deewee veröffentlicht Compilation

In News von Eric


Das von den Brüdern David und Stephen Dewaele (Soulwax, 2manydjs) geführte Label Deewee kündigte heute ein Jubiläumsalbum an: Als 50. Veröffentlichung wird am 07. Mai mit „Foundations“ die erste Label-Compilation erscheinen. Sie vereint insgesamt 27 Tracks inklusive drei bislang unveröffentlichter Titel.

Der durchdachte Spannungsbogen des Albums lässt an ein DJ-Set denken – hier kommt die 2manydjs-Erfahrung der Dewaeles durch. Alle Titel wurden in den Deewee-Studios der Belgier in Gent aufgenommen.

Vorab erscheint heute der erste Exklusivtrack: „Bear With Me (and I’ll stand bare before you)“ von Charlotte Adigéry.

Beitrag anzeigen