Various Artists – Too Slow To Disco Brasil

In Reviews von Eric

Nach insgesamt vier Runden der Yacht-Rock-Reihe „Too Slow To Disco“ überlässt Marcus Liesenfeld alias DJ Supermarkt für die neueste Ausgabe die Gastgeberschaft dem brasilianischen Jazz/Funk/Soul-Sänger-Songwriter Ed Motta, der – ganz dem TSTD-Geist folgend – die seidigsten, geschmeidigsten Sounds aus den 70ern und 80ern seines Heimatlandes zusammenstellt.

19 Songs von in Europa weitgehend unbekannten Künstler*innen umfasst „Too Slow To Disco Brasil“. Doch deren Stücke können es locker mit den amerikanischen Vorbildern des artifiziellen wie legeren Studio-Pops aufnehmen, den Liesenfeld wieder bekannt machte. Zu den typischen, schwer zu schaffenden weil so leicht klingenden Harmonien kommt bei Junior Mendes, Carlos Bivar, Rita Lee & Roberto und Co. noch ein Bossa-Nova-Einfluss hinzu, der der Compilation eine Extra-Portion Funk verleiht. Die lässigen Bassläufe, entspannten Keyboards und sanft gezupften Gibson-Gitarren werden mit Bläserklängen à la Brasil angereichert, so dass man sich wirklich unter dem sonnenbeschienenen Zuckerhut des Covers wähnt. Fehlt nur noch ein Caipirinha…

Tracklisting

  1. Filó Machado – Quero Pouco, Quero Muito
  2. Sandra De Sá – Guarde Minha Voz
  3. Altay Veloso – Débora
  4. Junior Mendes – Copacabana Sadia
  5. Don Beto – Renascendo Em Mim
  6. Lucia Turnbull – Toda Manhã Brilha O Sol
  7. Guilherme Arantes – Coisas do Brasil (Ao Vivo)
  8. Carlos Bivar – Maré
  9. Biafra – Leão Ferido
  10. Santa Cruz – Mais Uma Chance
  11. Jane Duboc – Se Eu Te Pego De Jeito
  12. Cassiano – Rio Best-Seller
  13. Carlinhos & Soninha Queiroz – Pra Você
  14. Gelson Oliveira & Luiz Ewerling – Acordes e Sementes
  15. Zeca Do Trombone ?– Rota-Mar
  16. Roupa Nova – Clearer
  17. Kiko Zambianchi – Estréia
  18. Brylho – Jóia Rara
  19. Rita Lee & Roberto – Atlantida

Leave a Comment