Underworld – DRIFT Series 1

In Reviews von Eric

Die Stadiontechno-Urgesteine Rick Smith und Karl Hyde, besser bekannt als Underworld, haben im November 2018 ihre ambitionierte 52-wöchige DRIFT-Serie gestartet. Seitdem veröffentlicht das Duo jeden Donnerstag Musik-, Film- und Textstücke, als Teil des sehr öffentlichen Aufnahmeprozesses der Band. Zehn Songs des Projekts erscheinen nun als Album, bevor Ende des Monats ein umfassendes Box-Set veröffentlicht wird.

„Appleshine“ eröffnet als sachte pulsierender Techno-Track, der von einem Saxofon eingeleitet wird und den später repetitive Hi-Hats begleiten. Karl Hyde singt seine Zeilen dazu in ungewohnt hoher Stimmlage und ungewohnt zurückhaltend. Dabei ist der Song nur eine eingedampfte Version des ursprünglichen, über eine halbe Stunde langen „Appleshine Continuum“.

Wie bei der ganzen Serie ist auch auf dem Album nicht jedes Stück ein Treffer, aber der euphorische Rave-Track „Listen To Their No“, das dunkel treibendende „Border Country“, das hochatmosphärische Ambient-Stück „Brilliant Yes This Would Be“ und vor allem das schillernde „S T A R (Rebel Tech)“ mit Hydes Stream-Of-Consciousness-Gesang, das eine hypnotische, aber auch aufputschende Wirkung entwickelt, brauchen sich vor den Highlights in Underworlds Back-Katalog nicht verstecken.

Auch wenn das vorliegende Album nur einen groben Überblick gibt, was Underworld in den vergangenen Monaten ausgetüftelt haben, lässt sich doch sagen, dass ihre „DRIFT Series“ die beiden Techno-Opas kreativ befeuert hat. Der Griff zur vollständigen Box wird sich lohnen.

Tracklisting

  1. Appleshine
  2. This Must Be Drum Street
  3. Listen To Their No
  4. Border Country
  5. Mile Bush Pride
  6. Schiphol Test
  7. Brilliant Yes This Would Be
  8. S T A R (Rebel Tech)
  9. Imagine A Box
  10. Custard Speedtalk

Leave a Comment