Subshine – Easy Window

In Reviews von Martina

Neue Ideen, neue Musik, neuer Name, oder so ähnlich. Denn Ole Gunnar Gunderson tauscht alle paar Jährchen seinen Bandnamen und nennt sein neustes Projekt Subshine. Der Norweger ist schon seit zwei Jahrzehnten im Geschäft und hat als Sänger der Band Lorraine einige Erfolge zu verbuchen, die ihn dazu verholfen haben, ins Vorprogramm von Bands wie Mew oder den Pet Shop Boys zu gelangen.

Von dieser Reise hat Gunderson viele Einflüsse in „Easy Window“ verarbeitet. Das acht-Track-Album versprüht 30 Minuten den Charme des gut gelaunten 80er-Jahre-Sounds, den der Musiker live schon oft supportet hat. Der gehauchte Gesang im Opener wird vom akustischem Spiel der Gitarre und den wuchtig eingesetzten Drums getragen, nur manchmal mischen sich die Synthies ein, um Akzente zu setzen. Und genau dass ist ausreichend, um zu funktionieren und fest zu hängen. In „Your Love“ hallt die Stimme, bis sie flimmert und von warmen elektronischen Tönen schwebend hochgetragen wird, aber der Schönklang dennoch eine gewisse Kälte verursacht. Das Zusammenspiel der Instrumente und vor allem die immer präsenten synthetischen Klänge gehen am Ende immer melancholisch auf, so dass ein eingängiger Wohlfühl-Song entsteht.

Kuschelig-verträumt, dick aufgetragen oder melodisch-poppig schleichen sich die Songs des Skandinaviers durch die Ohren und lassen die Hörer*innen klangverliebt zurück.

Tracklisting

  1. Florence
  2. Your Love
  3. Trust
  4. Shadows
  5. Stone
  6. Easy
  7. Body
  8. Where Does It Go

Leave a Comment