Soulwax – From Deewee

In Reviews von Eric

Schön, dass die Brüder David und Stephen Dewaele neben Soundtrack-, Kooperations-, Radio-, Remix- und 2manydjs-Verpflichtungen mal wieder Zeit für eine Soulwax-Platte gefunden haben. Das letzte „offizielle“ Album „Nite Versions“ unter diesem Imprint ist nämlich auch schon zwölf Jahre her.

Basierend auf ihrem Tour-Programm „Transient Program For Drums and Machinery“ und live eingespielt in ihrem eigenen Studio „Deewee“, spinnen Soulwax mit „From Deewee“ ihren bekannten Soundfaden weiter. Das heißt: unbändige rhythmische Energie (hier umgesetzt mit drei (!) Schlagzeugern), ein stetiger, pochender (Vintage-)Synthesizer-Puls, vertrackt groovende Tiden-Beats und dunkler Beschwörungsgesang. Wo aber früher auch Gitarren bratzen durften (und die Rock-Kids auf den Dancefloor zogen), herrscht nun maschinell-elektronische Akkuratesse, die in ihrer Präzision an Kraftwerk erinnert.

„From Deeewee“ hört man den 2manydjs-Einfluss stark an. Weniger Band- und mehr elektronisches Tüftler-Album, weniger Song- und mehr Tracksammlung, weiß die LP bis auf kleinere Längen trotzdem die mitreißende Dynamik zu entfalten, die der Name Soulwax verspricht.

Tracklisting

  1. Preset Tense
  2. Masterplanned
  3. Missing Wires
  4. Conditions Of A Shared Belief
  5. Is It Always Binary
  6. Do You Want To Get Into Trouble?
  7. My Tired Eyes
  8. Transient Program For Drums And Machinery
  9. Trespassers
  10. The Singer Has Become A Deejay
  11. Here Come The Men In Suits
  12. Goodnight Transmission
  13. FROM DEEWEE (Continuous)

Leave a Comment