Pish – School’s Out

In Reviews von Eric

Von Zeit zu Zeit geht Pish Vindenes von Kakkmaddafakka Solowege, um seine persönlichen Geschichten zu erzählen. Auf „School’s Out“ verabschiedet sich der Norweger von seinen Zwanzigern. Daher kommt auch der melancholische Ton, der sich durch das Album zieht.

Pish berichtet von den Höhen und Tiefen der Jahre als junger Erwachsener und verpackt das in leichtfüßige Popsongs, die in ihrem Sonnenuntergangs-Flair an die jüngsten Veröffentlichungen seines Landsmanns Erlend Øye erinnern. „Ich wollte den Sound von Schweden machen. Blumenfelder, schwedische Sommer, schwedische Mädchen. Midsommar-Vibe. Beim Schreiben des Albums hatte ich viel an Schweden gedacht“, erklärt der Musiker aus Bergen. Insgesamt ist er dabei nicht weit entfernt vom Midtempo-Indiepop des letzten Albums seiner Stammkapelle, fügt hier ein paar Jangle-Gitarren („Psycho“) und dort Disco-Grooves („Freedom“) hinzu.

„School’s Out“ ist das richtige Album, um an einem Sommerabend auf einer Wiese zu liegen und mit einem Glas Wein über das Leben zu sinnieren.

Tracklisting

  1. School’s Out
  2. Freedom
  3. These Lines
  4. Price
  5. Ocean View
  6. Anyway
  7. Psycho
  8. Au Revoir

Leave a Comment