Mavi Phoenix – Boys Toys

In Reviews von Wolf

Seit 2014 liefert Mavi Phoenix aus Österreich, regelmäßig und in Eigenregie, modernen Rapsound auf internationalem Niveau. Nach diversen Singles und EPs ist nun endlich das erste Album erschienen.

Das ist mit einer guten halben Stunde Spielzeit nicht sonderlich lang geworden, hat es aber trotzdem in sich. Überraschend abwechslungsreich aber doch stimmig zusammenpassend springen die Songs von der kraftstrotzenden Marschhymne zum düsteren Requiem, über rührselige Dramen zu agressiven Racheakten bis zur gemütlichen Lagerfeuerklampfe. Zusammengehalten wird das Ganze von Boys Toys – einem fiktiven Ego Mavis, das sich hier in allerlei Rollen ausprobieren und immer mal wieder seinen Namen ins Mikro rufen darf. Als gebrochener Mensch, Aufreisser, Schläger oder auch liebender Familienvater kann er sich in den einzelnen Tracks präsentieren. Die haben trotz ihrer unterschiedlichen Stilistik einen schnieken Electrosound gemeinsam, der nie nach 80ern klingt, obwohl er eindeutig dort herkommt. Dass das zur Zeit in der Rapszene obligatorische Auto-Tune hier nicht ständig auf Anschlag gefahren, sondern clever und divers eingesetzt wird, freut auch sehr.

Phoenix zeigt auf diesem Album eindrucksvoll, dass man auf dicke Hose machen kann, egal was für ein Geschlechtsteil da drin steckt.

Tracklisting

  1. Boys Toys
  2. 12 Inches
  3. Weekend
  4. Scary Thoughts
  5. Choose Your Fighter
  6. Bullet In My Heart
  7. Player
  8. Strawberries
  9. Fck It Up
  10. Family
  11. Post Summer
  12. Who I Am

Leave a Comment