I’m Not A Band – Past Forward

In Reviews von Eric

Bei I’m Not A Band gilt: die Geige ist die musikalische, deren Spieler Stephan Jung die personelle Konstante. Soundumgebung und Besetzung wechselten bei der Berliner Formation häufiger. Jungs aktueller Partner Simon Ortmeyer jedoch ist nun schon zum zweiten Mal an einem Album von I’m Not A Band beteiligt.

Die Geige ist auf „Past Forward“ allerdings nur noch selten zu hören – wenn, dann kommt ihr (außer im Opener) eher eine Gimmick-Funktion zu wie in „Swimming“, wo sie den Song zu Ende führt. Im Großen und Ganzen aber verlassen sich Jung und Ortmeyer vor allem auf ihre Fähigkeiten als Produzenten. Der melodiöse Elektropop des Duos erfüllt dabei – wie es so schön heißt – auch internationale Standards. Die Songs lehnen sich an artverwandten Acts wie Hot Chip, Friendly Fires oder I Heart Sharks an, ohne aber eine absoluten Hit abzuliefern, wie es den genannten schon gelungen ist.

Gebrochene HipHop-Beats und selbstkreierte Samples sind wiederkehrendes Motive des Albums die mit House- und Alt-R’n’B-Sounds vermengt werden. Die Songs sind in sich schlüssig und transportieren auch eine Spannung, ohne übermäßig viel vom Hörer zu fordern. Ortmeyers weich-souliger Gesang ist dabei versiert genug, um die einzelnen Stücke gekonnt zu begleiten, aber nicht ausdrucksstark genug, um ihnen seinen Stempel aufzudrücken.

Die besten Tracks von „Past Forward“ geben die Stimmung im Club kurz nach der Peaktime gut wieder, wenn die totale Euphorie schon verflogen ist, aber man noch Energie genug hat, um gegen die langsam aufkommende Müdigkeit anzutanzen – siehe „Where’ve You Been“, „Break Down Get Back Fall Again“ oder „Call The Light“. Bleibt zu hoffen, dass Jung mit Ortmeyer jetzt seinen festen Partner für I’m Not A Band gefunden hat.

Tracklisting

  1. Leave This World Behind
  2. Swimming
  3. Stronger
  4. Where’ve You Been
  5. Do Me Wrong
  6. Keep On Playing
  7. Pans & Pipes
  8. Interlude
  9. Bloodstreams
  10. Break Down Get Back Fall Again
  11. Call The Light
  12. Outro
  13. Call The Light (Radio Edit)

Leave a Comment