Future Islands – As Long As You Are

In Reviews von Eric

Mit langem Anlauf traten Future Islands durch ihren 2014er Auftritt in der Letterman-Show in die weite Welt hinaus. Sechs Jahre später beschäftigt sich das Quartett aus North Carolina auf seiner neuen Platte vor allem damit, wie es ist, irgendwo anzukommen (bestenfalls zu Hause). So ist das Eröffnungsstück offensichtlich der neuen schwedischen Partnerin von Frontmann Samuel T. Herring gewidmet: „Why do I deserve the sea again? After all I’ve done. And finding love in the end.“

Weil Herring zurzeit also glücklich ist, wird etwas weniger gelitten auf „As Long As You Are“. Aber natürlich gibt es auch Schmerzensballaden wie „City’s Face“ oder „Thrill“, die fast eine Spontandepression auslösen. Die Synthie-Popper verhandeln eben nur die existenziellen Gefühle des menschlichen Daseins. Deshalb gibt’s auch was zum Freuen und Tanzen, wie die Songs „For Sure“ und „Waking“, bei deren pulsierendem Bass und Synthie-Soundscapes (wie üblich) New Order nicht weit weg sind.

Einen Überhit wie den Letterman-Durchbruch-Hit „Seasons (Waiting On You)“ findet sich auf der sechsten Future-Islands-LP nicht („Waking“ kommt dem noch am nächsten), doch Herring beim ehrlich Lieben und Leiden als nicht mehr junger Werther zuzuhören, der seine Gefühle mit dunklem Brummen vorträgt, lässt einen nie kalt.

Tracklisting

  1. Glada
  2. For Sure
  3. Born In A War
  4. I Knew You
  5. City’s Face
  6. Waking
  7. The Painter
  8. Plastic Beach
  9. Moonlight
  10. Thrill
  11. Hit The Coast

Leave a Comment