Donny Benét – Mr Experience

In Reviews von Wolf

Während alle Welt (oder zumindest ein Teil von ihr) gespannt auf das neue Album von Sébastien Tellier wartet, ist Donny Benét schon einen Wochenschritt voraus. Der Australier mit italienischen Wurzeln hat schon jetzt seine Platte draußen.

Auf flotten Tanzschuhen kommt der Titelsong über den omnipotenten „Mr Experience“ in den Raum gesteppt und zieht sofort die ganze Aufmerksamkeit auf sich. Auch während der folgenden Tracks fällt es schwer, sich von seiner einnehmenden Aura loszureißen. Als hätte man Chromeo, Abba, DJ Mehdi, The Flirts, Benjamin Diamond, Michael Jackson und Modern Talking zu einer Superband vereint, bastelt Benét einen 1A-80er-Soundtrack, der gleichzeitig topaktuell klingt, wie es sonst wohl nur Franzosen können. Allerdings schlägt auch immer wieder der typische Disco-Stil seiner südländischen Vorfahren mit durch. Zum Beispiel in „Negroni Summer“, einem Song der perfekt zu einer Cabriofahrt entlang der sonnigen Riviera passt. Auch wenn die Vermutung nahe liegt, dass das alles etwas zu fröhlich und albern sein könnte, ist dies keineswegs der Fall. Obwohl ihnen eine gewisse Kitschigkeit nicht abzusprechen ist, wirken die Songs ehrlich und ernst.

Ein wahres Vergnügen, bei dem man am Ende der Platte gleich wieder auf Play drückt.

Tracklisting

  1. Mr Experience
  2. Moving Up
  3. Second Dinner
  4. Reach Out
  5. Girl Of My Dreams
  6. Negroni Summer
  7. One Night In Paradise
  8. Take A Trip
  9. You Don’t Need Love
  10. Waterfall (Love Scene)

Leave a Comment