Badly Drawn Boy – Banana Skin Shoes

In Reviews von Wolf

Damon Gough, der schlurfige Badly Drawn Boy aus Manchester, verzauberte uns in den 00er-Jahren mit herrlichen, melancholisch-fröhlichen Klavier-/Gitarrensongs übers Fischefüttern oder tote Enten. Dann (2010 erschien sein letztes reguläres Album) war er plötzlich verschwunden. Ein Wust aus privaten Problemen ließ ihn abtauchen und mit einer Rückkehr auf die Bühne rechnete niemand. Doch im Januar diesen Jahres erschien überraschend ein neues Lebenszeichen: Der Song „Is It A Dream“, auf den nun ein komplettes Album folgt.

Persönlich geht es ihm wieder besser und der (bereits vor Corona) desolate Zustand der Gesellschaft hat ihn dazu gebracht, sich wieder aus der Deckung zu wagen. Dabei hat ihm die Coronakrise marketingtechnisch durchaus in die Hände gespielt. Wie könnte man sich besser auf das neue Album einstimmen, als durch diverse gemütlich-intime Livestreams aus seinem Wohnzimmer, von denen er in den letzten Wochen einige abgehalten hat?

Das Album startet ungewohnt mit dem fast schon elektronisch anmutenden Titeltrack „Banana Skin Shoes“, der das derzeitige Durcheinander der Welt direkt aufzeigt. Inhaltlich beim Thema bleibend geht es mit „Is It A Dream“ musikalisch aber wieder in die Britpop-(mit großem POP)-Richtung, und spätestens beim dritten Song weiß man wieder, was einem die ganze Zeit gefehlt hat, und freut sich, dass es wieder da ist. Herrlich herzzerreißende Songs, die einem trotzdem ein breites Lächeln ins Gesicht zaubern. Im Vergleich zu früheren Werken größer arrangiert und mit Bläsern versehen, wirken sie dennoch, als wären keine sechs Monate seit dem letzten Album vergangen. Die allgemeinen Dramen des Lebens (zu denen wir textlich inzwischen gewechselt sind) bleiben halt doch immer dieselben.

Nach einer beschwingten Hymne auf die lokale Musikmanager-Legende Tony Wilson wird es besinnlicher. Mit „I Need Someone To Trust“ sogar etwas musical-kitschig. Nach dem rührseligen “Note To Myself” geht es aber wieder energiegeladen weiter. Angelehnt an Disco, Soul oder Country spielt der bemützte Boy sich durch verschiedene Musikstile und verbreitet positive Energien, wie nur er es kann.

Ob Gough an seine vergangenen Erfolge nahtlos anschließen kann, ist fraglich. Für seine Freunde von damals ist es aber auf jeden Fall ein prächtiges Wiederhören, was hoffentlich auch die Ohren vieler neuer Bekannter erfreut.

Tracklisting

  1. Banana Skin Shoes
  2. Is This A Dream?
  3. I Just Wanna Wish You Happiness
  4. I’m Not Sure What It Is
  5. Tony Wilson Said
  6. You And Me Against The World
  7. I Need Someone To Trust
  8. Note To Self
  9. Colours
  10. Funny Time Of Year
  11. Fly On The Wall
  12. Never Change
  13. Appletree Boulevard
  14. I’ll Do My Best

Leave a Comment