Das Moped – Erstaunlich Klar

In Reviews von Wolf

Quak, Quak, hupt die Hupe und Das Moped kommt um die Ecke. In seinem Anhänger hat es eine Sammlung Second-Hand-Klamotten, billig-kitschige Synths und Schlagertexte.

Das macht erstmal große Freude und verbreitet eine trunkene Leichtigkeit. Nahe liegen die Vergleiche zu Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys oder sogar Bilderbuch. Doch die (mehr oder weniger) feine Selbstironie dieser beiden Bands fehlt dem Moped leider. Je länger man das Album hört, desto sicherer wird man sich: Die meinen das ernst. Passenderweise waren sie ja auch gerade erst mit den Bussi-Bären von Wanda auf Tour. Trotz ihres ulkigen Aussehens und der übertrieben albernen Musik würden die Texte (musikalisch anders unterlegt) auch gut zu Pur oder der Münchener Freiheit passen.

Musikalisch einen kurzen Lacher wert, dann kann man aber auch weiter skippen.

Tracklisting

  1. Lucky Luke
  2. Eng
  3. Niemand Sonst
  4. Hab ich bloß geträumt
  5. Es ist schon ok
  6. Sina
  7. Karussell
  8. Flaneur
  9. Viel zu lang
  10. Traurig
  11. Ich lös‘ mich auf
  12. Erstaunlich klar

Leave a Comment