Bailen – Thrilled To Be Here

In Reviews von Eric

Das Debütalbum der Geschwister Bailen ist so voller perfekter Harmonien, dass es fast schon lächerlich ist. Die Zwillingsbrüder David und Daniel sowie ihre jüngere Schwester Julia bedienen sich aus dem Wohlklang eines halben Jahrhunderts Popmusik, um „Thrilled To Be Here“ zu seinem bruchlosen Glanz zu verhelfen.

Dass ihre Eltern ausgebildete klassische Musiker sind und eine riesige Plattensammlung besitzen, meint man dem Sound des Debüts anzuhören – er kennt keine Berührungsängste. Fleetwood Mac und Crosby, Stills & Nash springen einen durch Bailens gellenden Harmoniegesang, die makellosen Arrangements und Produktionen (von Grammy-Gewinner John Congelton, der schon mit St. Vincent und The War On Drugs arbeitete) auf der gesamten Platte immer wieder an.

Dazu kommen dann klassisches Singer/Songwriter-Handwerk à la Carol King bzw. Simon & Garfunel („Something Tells Me“, „Eyelashes“), Country-Reminiszenzen à la The Band („I Was Wrong“), aber auch R’n’B-Einflüsse à la Destiny’s Child („Your Love Is All I Know“) und moderne Westcoast-Sounds à la Haim („Bottle It Up“). Das ist alles sehr schön, aber doch recht konventionell. Was das Album dennoch besonders macht, ist der Gesang der Geschwister aus New York und insbesondere der von Julia, der mit seiner Kraft auch mitreißt, wenn sie alleine singt. Ihr Debüt macht vor allem Lust, Bailen einmal live singen zu hören.

Tracklisting

  1. Something Tells Me
  2. I Was Wrong
  3. Your Love Is All I Know
  4. Bottle It Up
  5. Stand Me Up
  6. Going On A Feeling
  7. Stray Dog
  8. Eyelashes
  9. Not Gonna Take Me
  10. Rose Leaves
  11. Careless Wishing

Leave a Comment