Zoot Woman – Absence

In Reviews von Eric

Von wegen „Absence“. Trotz seiner Produktionen für Superstars von Madonna über The Killers bis Kylie Minogue kehrt Stuart Price immer wieder zu seiner alten Liebe Zoot Woman zurück. Letztere hat Price dann auch gleich für einen Song mitgebracht. Ansonsten bleiben der Starproduzent und seine Mitstreiter, die Brüder Adam und Johnny Blake, auch auf der fünften LP ihrem etablierten 1980er-Zitatpop treu. Eingängige Songstrukturen werden mit Synthesizer-Melodien angereichert und von Johnny Blakes Honigstimme veredelt. So variiert das Trio im Grunde seit dem 2001er Debüt „Living In A Magazine“ immer wieder das Bekannte; aber stets mit Geschmackssicherheit und einem Händchen für catchy Songs. Hervorzuheben sind diesmal „Solid Gold“, „Haunt Me“, „Indecision“ und als Sahnehäubchen die Kylie-Kollaboration „Still Feels Like The First Time“. Ein paar aktuelle Beats tun dabei dem vorherrschenden Vintage-Feeling keinen Abbruch. Die 1980er-Zeitmaschine Zoot Woman läuft weiterhin verlässlich.

Tracklisting

  1. Solid Gold
  2. Ordinary Face
  3. I Said It Again
  4. Haunt Me
  5. Still Feels Like The First Time (feat. Kylie Minogue)
  6. Indecision
  7. Gentlemen
  8. The World We Found
  9. Black Fly
  10. Driver, Passenger
  11. You Said The Day Would Come

Leave a Comment