Various Artists – Brainfeeder X

In Reviews von Eric

2008 gründete Klang-Vordenker Flying Lotus das Label Brainfeeder, das seitdem Heimat für genresprengende und experimentelle Sounds zwischen Jazz, Electronica, HipHop und darüber hinaus geworden ist. Die Compilation „Brainfeeder X“ feiert den zehnten Label-Geburtstag, indem sie einen Blick zurück wirft sowie einen Ausblick in die Zukunft gibt.

Die erste Hälfte dient dabei als Retrospektive, an der sich gut nachvollziehen lässt, wie Brainfeeder zu dem Imprint mit dem heutigen innovativen, aber auch leicht elitären Ruf wurde: Teebs eröffnet mit lebhaften Beat-Texturen, um die sich dröhnende Orgel-Akkorde wickeln, gefolgt von Jeremiah Jaes loungigem HipHop-/TripHop-Hybrid, dem dystopischen Downtempo-Soul des britischen Produzenten Lapalux, dem Piano-Ambient von Miguel Baptista Benedict, dem fiependen TechHouse von Martyn, dem aggressiven Beat-Stakato von Mr. Oizo (ja, dem von „Flat Beat“), dem Jazz-HipHop von Daedelus und schließlich Thundercats funky „Them Changes“, dem vielleicht bekanntesten Song der Compilation. Dabei verstehen sich die Tracks weniger als vollständige Werkschau, sondern mehr als eine Vorstellung des weitgefächerten Rosters, Klassiker von z.B. Flying Lotus himself sind nicht enthalten.

Die zweite Hälfte von „Brainfeeder X“ widmet sich dann brandneuen bzw. unveröffentlichten Tracks aus dem Labelkatalog und der erweiterten Familie: auch hier ist Thundercat (mit BadBadNotGood und Flying Lotus) am Anfang dabei, mit dem Space-Jazz-Stück „King Of The Hill“. Es folgen u.a. treibende Rhythmen und LoFi-Synthies des aufsteigenden Electronica-Sternchens Ross From Friends, Androiden-Soul von Georgia Anne Muldrow, Flying Lotus‘ hektischer Bebop „Ain’t No Coming Back“ inklusive eines Spoken-Word-Vortrags von Busdriver, dekonstruierter House von Little Snake, sowie der orchestrale, erhabene Ambient von Locust Toybox zum Abschluss.

Die 36 Tracks unter einem Namen bzw. einem Genre zusammenzufassen, ist unmöglich – aber genau das ist auch der Anspruch der Brainfeeder-Macher*innen, wie ihre Jubiläumsveröffentlichung eindrucksvoll beweist.

Tracklisting

  1. Teebs – Why Like This?
  2. Jeremiah Jae – $easons
  3. Lapalux – Without You (feat. Kerry Leatham)
  4. Iglooghost – Bug Thief
  5. TOKiMONSTA – Fallen Arches
  6. Miguel Baptista Benedict – Phemy
  7. Matthewdavid – Group Tea (feat. Flying Lotus)
  8. Martyn – Masks
  9. Mr. Oizo – Ham
  10. Daedelus – Order Of The Golden Dawn
  11. Jameszoo – Flake
  12. Taylor McFerrin – Place In My Heart (feat. RYAT)
  13. MONO/POLY – Needs Deodorant
  14. Thundercat – Them Changes
  15. DJ Paypal – Slim Trak VIP
  16. Thundercat – Friend Zone (Ross from Friends Remix)
  17. Brandon Coleman – Walk Free (Flying Lotus Remix)
  18. Thundercat – King Of The Hill (feat. BADBADNOTGOOD & Flying Lotus)
  19. Lapalux – Opilio
  20. Ross From Friends – Squaz
  21. Georgia Anne Muldrow – Myrrh Song
  22. Dorian Concept – Eigendynamik
  23. Louis Cole – Thinking
  24. Iglooghost – Yellow Gum
  25. WOKE – The Lavishments of Light Looking (feat. George Clinton)
  26. PBDY – Bring Me Down (feat. Salami Rose Joe Louis)
  27. Jeremiah Jae – Black Salt
  28. Flying Lotus – Ain’t No Coming Back (feat. BUSDRIVER)
  29. Miguel Atwood-Ferguson – Kazaru
  30. Taylor Graves – Goku
  31. Little Snake – Delusions
  32. Strangeloop – Beautiful Undertow
  33. MONO/POLY – Funkzilla (feat. Seven Davis Jr)
  34. Teebs – Birthday Beat
  35. Moiré – Lisbon
  36. Locust Toybox – Otravine

Leave a Comment