The/Das – Exit Strategies

In Reviews von Eric

Vor ein paar Jahren waren The/Das, als Nachfolge-Projekt von Bodi Bill, die große Hoffnung des Listening Techno. Doch dazu waren die Elektro-Dandys zu wenig konstant präsent, verschwanden nach ihrem Debütalbum „Freezer“ schnell wieder im Nebel.

Ohne lange Vorankündigung überraschen Fabian Fenk und Philipp Koller nun doch noch mit einem zweiten Album aus schmelzenden, tropischen Clubsounds und introvertierten Arrangements. „Exit Strategies“ führt dabei das Frickelig-Verwischte des Erstlings weiter und lässt es zwischen einem Beat-Gerüst oszillieren. Federnde Rhythmen, stofflose Synthesizer und pulsierende Beats treffen dabei auf Field-Recording- und Spoken-Word-Schnipsel und fallen zusammen in Löcher der Fast-Stille. Das ergibt dann saftig-üppige Techno-Szenen („Ischias“), Deep-House-Wolken („Loveboat“) oder fragmentarische Electronica („Brace For Landing“), die einmal total verdichtet, einmal völlig diffus erscheinen. Ein wenig esoterisch sind die Tracks, wie sie zwischen glitzernder Elektronik und rhythmischen Pulsschlägen schweben.

Wer schon immer mal durch das Tropenhaus im botanischen Garten tänzel wollte, „Exit Strategies“ ist der perfekte Soundtrack dazu. Und mit Nässe auf der Haut, ob vom Schweiß oder der Luftfeuchtigkeit, umarmen wir uns.

Tracklisting

  1. Put Castle
  2. Divine Voices
  3. Loveboat
  4. Ischias
  5. Moon
  6. Fool You
  7. Brace For Landing
  8. Dog Sled
  9. Eso 3
  10. Nano Spinacio
  11. Group Meditation, Late Reflections
  12. Drug Dilling

Leave a Comment