Ralph Pelleymounter – Dead Debutante’s Ball

In Reviews von Martina

Wie lernt man das Innere eines Menschen am Besten kennen? Indem er seine Geschichten erzählt. Als Sänger eine Leichtigkeit. Ralph Pelleymounter hat vieles aus seinem Leben aufgeschrieben und nun in seinem ersten Soloalbum, ohne die Kollegen von To Kill A King (die Band, der er sonst seine Stimme leiht) vielfältig vertont. Die 14 knackigen Songs wurden blitzschnell in nur zehn Tagen eingespielt, so schnell, dass sie drei Minuten nur knapp überschreiten. Aufgenommen vom aufstrebenden Produktionstalent Gethin Pearson (Kele Okereke, JAWS, Orla Gartland). und das im heißesten Sommer Großbritanniens!

Dass sich die Musik von Ralph Pelleymounter nicht nur in eine Richtung bewegt, zeigt der Künstler schon mit seinen beiden Singleeindrücken, dem aufbrausenden „Wild Beast“ und dem nachdenklich erzähltem „Your Pet Scan (Brain On Drugs)“. Auf dem Erstling „Dead Debutante’s Ball“ geht selten etwas glatt daher, sondern dynamisch und bunt durcheinander. Was bei anderen Bands mit einer E-Gitarre abgeschrammelt wird, putzt Pelleymounter rau und grob gespielt mit einer Akustischen fein raus. Die Violine biegt die Stücke dann emotional zurecht und untermalt sie mit Traurigkeit, oder fiedelt fröhlich mit. In „Blackness A Void“ stellt man sich eine Band in einer Bar vor, die sich langsam einspielt und im nächsten Moment voll in die Tasten haut.

Zwischen temporeiche Rock-, Pop-, Punk- oder Blues-Stücken mischen sich immer wieder kleine, verträumte Songs mit ein. Und wer mal wieder einen Walzer hören möchte, findet dieses als „The Lobster´s Waltz“ auf dem Album. Mit „La De Da“ steigt die Dynamik gleich weiter nach oben. Es brodelt kurz auf und dann ändert sich der Ton ein weiteres Mal. Eben die ganz eigene Art, die Ralph Pelleymounter mit seiner kuriosen Soundstruktur zusammenbaut.

Tracklisting

  1. The Overcorecction
  2. Wild Beast
  3. Your Pet Scan (Brain On Drugs)
  4. The History Of Line Dancing
  5. Get Drunk. Get High
  6. Keep Your Pecker Up
  7. Blackness A Void
  8. My Drunken Love
  9. A Sad Song
  10. The Lobster
  11. The Lobster´s Waltz
  12. La De Da
  13. Now That The Kids Have Gone
  14. Oh My My (feat. Charlotte Carpenter)

Leave a Comment