Pet Shop Boys – Inner Sanctum

In Reviews von Andreas

Am Anfang schüchtert einen allein die pure Opulenz ein: BluRay, DVD und zwei CDs. Alles in einem – und somit auch relativ teuren – Paket. Die Pet Shop Boys kommen ganz offensichtlich aus einer anderen Zeit und haben Fans, die etwas in der Hand haben wollen. Nicht nur in der Streaming-Playlist. In diesem Fall handelt es sich um den Mitschnitt ihre Shows der immer noch aktuellen „Inner Sanctum“-Tour im Londoner Royal Opera House. Allein diese drei Buchstaben transportieren gefühlt 800 Jahre Geschichte und Bedeutung und wecken hohe Erwartungen. Und im Gegensatz zur Royal Albert Hall spielt hier auch nicht an jedem dritten Abend eine Popband. Moment, nicht eine Popband. Hier handelt es sich um DIE Band, die die drei Buchstaben POP in ihrer Karriere mehr als nur fünfmal neu definiert hat. Und die auch auf Seitenpfaden unterwegs war: ein Musical, ein Ballett, Filmsoundtracks, demnächst die Kabarett-Show „MUSIK“. Eine Oper aber… fehlt noch.

DVD, BluRay und die beiden CDs kommen mit identischen Tracklists der Oper-Show, ein gut abgewogener Mix aus Evergreens und aktuellen Titeln, wobei der Aktualitäts-Fokus vor allem auf dem letzten Album „Super“ liegt. Die Show ist mal düster, mal bunt. Chris Tennant zeigt sich gewohnt bewegungslos, im Gegensatz zu Neil Tenant, der bei jeder neuen Tour zu noch größeren Bühnengesten neigt. Über ihnen zischen die Laser bedrohlich durch die alte Halle, vor ihnen tanzt das Publikum zu „West End Girls“ und „Always On My Mind“. In der zweiten Hälfte zusätzlich angestachelt von einigen Tänzern auf der Bühne.

Schnell wird klar: „Inner Sanctum“ ist ein solide Live-BluRay/DVD. Man ist fast ein wenig traurig, dass die Pet Shop Boys nicht noch mehr Zugeständnisse an den besonderen Ort machen, mit dem Oper-Setting spielen. Genauso traurig ist man über das magere Extra: ein Mitschnitt der mehr oder weniger gleichen Show beim riesigen Rock in Rio-Festival. So wird dieses opulente Paket am Ende vor allem ein Fall für Sammler und Komplettisten, kommt nicht an die Live-DVDs der letzten Jahre oder gar der „Performance“-Tour heran. Schade.

Tracklisting

  1. Inner Sanctum
  2. Opportunities (Let’s Make Lots Of Money)
  3. The Pop Kids/In The Night/Burn
  4. Love Is A Bourgeois Construct
  5. New York City Boy
  6. Se A Vida É (That’s The Way Life Is)
  7. Love Comes Quickly
  8. Love Etc.
  9. The Dictator Decides/Inside A Dream
  10. West End Girls
  11. Home And Dry/The Enigma
  12. Vocal/The Sodom And Gomorrah Show
  13. It’s A Sin
  14. Left To My Own Devices
  15. Heart/Go West
  16. Domino Dancing
  17. Always On My Mind
  18. The Pop Kids (Reprise)

Leave a Comment