Overcoats – Young

In Reviews von Eric

Gesanglich können Overcoats mit großen Frauen-Duos wie CocoRosie oder First Aid Kit mithalten. Dazu kommt bei den beiden Jugendfreundinnen Hana Elion und JJ Mitchell noch eine Spur-R´n´B-Diva und ein wenig M.I.A.-Sendungsbewusstsein, und fertig sind Vocals, die den Hörer sofort einfangen, ihn streicheln und auch mal einen Klaps geben. Großes Kino.

Leider wird die begleitende Musik dem Gesang der New Yorkerinnen, die vergangenes Jahr mit einem Hozier-Cover einen kleinen Blog-Hype auslösten, nicht immer gerecht. Die bei vielen Songs verwendete Kombination aus verschleppten Future-R´n´B-Beats und dezenter elektronischer Klanglandschaft klingt zwar zeitgeistig, aber dennoch nach Standardware. Zum Glück gibt es aber auch Stücke, bei denen sich das Duo mehr traut. Der völlig reduzierte Gospel „Father“ etwa, das mit Bläsern Richtung Tanzfläche schiebende „Leave The Light On“ oder das folkige „Mother“. Wenn Overcoats noch mehr solcher Songs schaffen würden, hätten sie ein herausragendes Gesamtpaket. Noch muss man sich zu oft allein am Gesang erfreuen.

Tracklisting

  1. Father
  2. Smaller Than My Mother
  3. 23
  4. Leave The Light On
  5. Hold Me Close
  6. The Fog
  7. Walk On
  8. Little Memory
  9. Siren
  10. Nightttime Hunger
  11. Kai’s Song
  12. Mother

Leave a Comment