Mollono.Bass – Woods, Tales & Friends

In Reviews von Eric

Jetzt wäre eigentlich die Zeit der kleinen und großen Elektro-Festivals, bei denen man sich für ein ausgedehntes Wochenende ganz der Musik und der eigenen Verstrahlung hingeben kann. Bekanntlich ist dies coronabedingt nicht möglich, dennoch kann jede*r mit dem neuen Album von Mollono.Bass seinen Balkon, Schrebergarten oder Hinterhof zum kleinen Festival-Dancefloor machen.

Ein alter Hase wie der DJ, Labelgründer und Kollaborationspartner aus Mecklenburg-Vorpommern weiß genau, wie man jeden noch so großen bzw. kleinen Tanzbereich zum Zucken bringt. Sein Techhouse ist poppig genug um breit anschlussfähig zu sein, hat aber auch genug Deepness für die anspruchsvolleren Hörer*innen. Dubbige Grooves leiten durch die Stücke, vermischt mit perkussiven Rhythmen und kreiselnden Melodien. Der Gesang von I Am Halo bzw. Kuoko oder eine spanische Gitarre sorgen bei manchen Tracks für ein extra Zuckerwatte-Gefühl. Einfach Augen zu und in sein persönliches Utopia von „Woods, Tales & Friends“ beamen.

Tracklisting

  1. Twilight feat. I Am Halo
  2. The Story Of The Sad Clown
  3. The Oracle
  4. No Silence feat. Kuoko
  5. Wild River
  6. Furaha Ya Kucheza
  7. Flamingobouletten feat. Marc Vogler
  8. Dia En El Mar feat. JPattersson & Joerg Schwenzer
  9. Your Smile
  10. The Glade
  11. Visions Of A Better World
  12. My Way feat. I Am Halo

Leave a Comment