Maximo Park – As Long As We Keep Moving

In Reviews von Eric

Auch wenn die Alben nicht mehr ganz so gut sind wie noch am Anfang, auf der Bühne sind Maximo Park weiterhin eine Bank. Nachdem die letzte (und einzige) Live-DVD schon mehr als ein Jahrzehnt alt ist, wollte die Band aus Newcastle ihre Live-Qualitäten ein weiteres Mal auf Film bannen. „As Long As We Keep Moving“ erscheint sowohl auf DVD als auch auf Platte und wurde live im Studio eingespielt. Es umfasst sowohl neu in Szene gesetzte Versionen von alten Fan-Lieblingen wie auch Stücke des jüngsten Albums „Risk To Exist“.

Durch das Studio-Setting fehlen die sonst üblichen jubelnden Zuschauer, dafür ist der Sound besser als bei vielen anderen Live-Aufnahmen. Und die Power, die Maximo Park auf Konzerten versprühen, kommt auf dem Album ganz gut rüber, auch wenn man Frontmann Paul Smith nur vor seinem geistigen Auge auf der Bühne herumspringen sehen kann. Die Songs werden im Vergleich zu ihren Originalen nur wenig verändert, sie wirken energetischer und einen Ticken tanzbarer. Die neueren Songs wie „Get High (No I Don’t)“ oder „Who Equals Love?“ fügen sich gut neben den Klassikern wie „I Want You To Stay“ oder „Books From Boxes“ ein. Auch die alte B-Seite „A19“ mit seiner Schweinerock-Orgel macht Spaß. Dass aber insgesamt nur zehn Stücke auf der LP enthalten sind, wundert bei immerhin sechs Alben des Quartetts doch.

„As Long As We Keep Moving” fängt die Live-Energie von Maximo Park gut ein, auch wenn es für die Fans im Endeffekt nur bekanntes Material enthält und auch eine relativ kurze Spielzeit hat.

Tracklisting

  1. Get High (No I Don’t)
  2. I Want You To Stay
  3. Girls Who Play Guitars
  4. Questing, Not Coasting
  5. The National Health
  6. A19
  7. What Equals Love?
  8. Limassol
  9. Midnight On The Hill
  10. Books From Boxes

Leave a Comment