John DeMena – Dreams And Lies

In Reviews von Wolf

John DeMena, so verrät der Pressetext, ist ein Sänger und Gitarrist aus Los Angeles, der bei seinem neuen (und wohl einzigen) Album mit Grammy-gewinnenden Musikern und Produzenten von Metallica, Aerosmith, Soundgarden, Alice Cooper, Jane’s Addiction, John Fogerty oder Steve Vai zusammen gearbeitet hat.

Mit wem genau, wird hier im Dunkeln gelassen, und die Mühe der Recherche kann man sich auch sparen. Die Songs klingen, als hätte man alles Bewährte, aber nicht zu Anstößige aus altbackenen Rock-Klassikern genommen und zu acht neuen Songs verarbeitet.

Einen kurzen Moment der Erheiterung bietet „Bring Out The Rock“. Ein einziges Rock-Klischee, bei dem man fast denken könnte, er meint das alles nur als Spaß. Aber spätestens beim unglaublich kitschigen „Infinite At All“ ist klar: er meint es ernst. Auf seinen eigenen Grammy muss John DeMena wohl noch eine Weile warten.

Tracklisting

  1. I The People
  2. Turn Me Loose
  3. Eternal Eyes
  4. Bring Out The Rock
  5. Dreams And Lies
  6. No Looking Back
  7. Angel City
  8. Infinite At All

Leave a Comment