Jockstrap – Wicked City

In Reviews von Wolf

Wer diese Band googlet, kuckt erstmal blöd aus der Wäsche. Doch eine weitere Suche lohnt sich. Die beiden Guildhall-Studenten veröffentlichten 2018 eine erste EP mit experimenteller Popmusik, woraufhin sie direkt von Underworld und Damon Albarn zum Jammen eingeladen wurden. Ihre neue EP kommt nun auch gleich auf Warp Records heraus.

Mit einem Grundbeat der NIN, einem Rappart von Stepa J. Groggs und Breaks wie von Labelkollegem Aphex Twin haut der erste Song ordentlich rein, und selbst Busta Rhymes würde ihn als verrückt bezeichnen. Darauf folgt erstmal etwas Entspannung mit zwei träumerisch-entrückten Songs, die an Kompositionen der 40er Jahre erinnern, und man fragt sich, ob das noch dieselbe Platte wie am Anfang ist. Doch zum Ende kommen sie wieder, die Warp-typischen Breaks und Beats, die die Harmonien zerpflücken.

Ein frisch-verrückter Sound, der auf der einen Seite schmeichelt, während er auf der anderen sticht.

Tracklisting

  1. Robert
  2. Acid
  3. Yellow In Green
  4. The City
  5. City Hell

Leave a Comment