Hater – You Tried

In Reviews von Eric

Vor zehn, fünfzehn Jahren hätten Hater – na gut, nicht groß, aber zumindest größer, Liebhaber-groß werden können. Als Indie noch nicht ein Zombie auf der Suche nach sich selbst, sondern ein schmucker Jüngling mit Wuschelfrisur, Skinny Jeans, Chucks und Lederjacke war. Aber das schwedische Quartett ist so clever, nicht sklavisch am Gitarrensound von Anfang bis Mitte der 00er-Jahre zu kleben (Shout Out Louds, Rilo Kiley, We Are Soldiers We Have Guns) sondern sich Inspiration bei Bands zu suchen, die gemeinhin als Klassiker gelten: The Smiths, Pavement, Pixies. So entsteht mittels hypnotischer Gitarrenriffs, unaufdringlichen Melodien und dem lieblich-angerauten Gesang von Frontfrau Caroline Landahl ein Album, das sich zwischen Zeitlosigkeit und aus der Zeit gefallen ein gemütliches Plätzchen eingerichtet hat.

Tracklisting

  1. Carpet
  2. Mental Haven
  3. Common Way
  4. Had It All
  5. Cry Later
  6. Always To Get By
  7. Heavy Hearts
  8. Stay Gold
  9. You Tried

Leave a Comment