beabadoobee – Fake It Flowers

In Reviews von Wolf

beabadoobee: ein Name, so wohlklingend, einfach und genial. Also sehr passend zur Musik von Bea Kristi, die sie unter diesem Pseudonym rausbringt. Seit 2017 veröffentlicht sie, hauptsächlich in EP-Form, gefühlvoll-vernichtende Schlafzimmersongs, so simpel wie bezaubernd.

Das neue, wie alle vorherigen Veröffentlichungen im Kinderzimmer bei ihren Eltern entstandene, Album geht nun etwas mehr aus sich heraus und erinnert an 90er-Jahre-Größen wie Garbage, Hole oder auch Avril Lavigne. Damit bringt sie die Figur des depressiven Indie-Punk-Mädchen wieder auf die Bildfläche der Popmusik, von der es für einige Zeit verschwunden war. Mal krachig, mal besinnlich (und leider oft auch ein bisschen zu theatralisch) singt sie von den Themen, die depressiven Indie-Punk-Mädchen halt so durch den Kopf gehen, und hat sich damit bereits zu einem Vorbild für viele entwickelt, die sich selbst gerade in dieser Rolle wiederfinden.

Beim Hören der Platte fühlt man sich sofort hineinversetzt in eine Zeit, in der es ein Highlight war, wenn im linearen Fernsehen eine neue Folge Charmed, Veronica Mars oder Dawson’s Creek lief. Alles Serien, die einen tollen Soundtrack hatten, obwohl man sich an die meisten dieser Bands heute nicht mehr erinnern kann. Damit es Bea nicht genau so geht, muss sie noch ein bisschen arbeiten, aber für den Moment sind die Songs klasse.

Tracklisting

  1. Care
  2. Worth It
  3. Dye It Red
  4. Back To Mars
  5. Charlie Brown
  6. Emo Song
  7. Sorry
  8. Further Away
  9. Horen Sarrison
  10. How Was Your Day?
  11. Together
  12. Yoshimi, Forest, Magdalene

Leave a Comment