Troye Sivan – Bloom

In Reviews von Andreas

Drei Jahre ist es her, dass sich der Australier Troye Sivan mit seinem rundum stimmigen Debütalbum „Blue Neighbourhood“ meldete: düstere Geschichten aus der Vorort-Nachbarschaft, dem Leben als schwuler Jugendlicher vor und nach dem Coming-Out und all den schrägen Blicken von links und rechts, die einem genau so etwas immer noch einbringt. Seit damals ist einiges geschehen. Sivan wurde zum LGBTI-Posterboy und Teil der amerikanischen Jungstar-Musikszene rund um Demi Lovato und Ariana Grande. Letztere singt mit ihm nun auch auf „Bloom“ das rundum okaye Duett „Dance To This“.

So wie dieser Song öffnen sich viele der neuen Tracks noch ein ganzes Stück in Richtung Pop. Bestes Beispiel dafür ist „Bloom“, zweifellos das Pophighlight des Albums. Oder auch „My My My!“, mit dem Sivan laut eigener Aussage einen „perfekten, schwulen Discosong“ schreiben wollte und der nun mit leicht angezogener Handbremse über den Dancefloor schwebt. Dazwischen: folkige Gitarrenballaden wie „The Good Side“ und sphärische Melancholie wie in „Animal“, die das Düstere von „Blue Neighbourhood“ immer noch irgendwo in sich haben, es heute aber eher nur noch im Hintergrund andeuten. So fehlt „Bloom“ dann leider doch die Dichte des Debüts und es entwickelt sich nur so einem okayen Popalbum.

Tracklisting

  1. Seventeen
  2. My My My!
  3. The Good Side
  4. Bloom
  5. Postcard [Explicit] [feat. Gordi]
  6. Dance To This [feat. Ariana Grande]
  7. Plum
  8. What A Heavenly Way To Die
  9. Lucky Strike
  10. Animal

Leave a Comment