Mando Diao – Bang

In Reviews von Marcus

„Bang“, da ist es, das neunte Studioalbum der Indie-Rocker Mando Diao. „Bang“ ist nicht nur eine treffende Einleitung für die Rezension dieses Albums, sondern auch der Titel. Mit der LP haben die Schweden es geschafft, meine Begeisterung auf ein Neues zu wecken. Der erste Eindruck ist kraftvoll und weit entfernt vom Altagsbrei der Charts. Musikalisch stechen die Schweden auch mit diesem Album heraus. Die charismatische Gesangsstimme von Frontmann Björn Dixgârd prägt die Songs mit einer unverkennbaren Note. Rau, dreckig und abweichend von der alten Schiene, die die Band noch mit Gustaf Norén fuhr. Ein Album, das man immer wieder hören kann und das nicht nach kurzer Zeit im Regal verstaubt.

Mando Diao schaffen zeitlosen Indie-Rock. „One Last Fire“ brennt sich gut in die Gehörgänge und zeigt, dass die alten Zeiten Geschichte sind. Bleibende Geschichte, aber eben Geschichte. Was ich sagen möchte ist, dass wir die Band um ihre alten Hits wie „Gloria“, „You Can’t Steel My Love“ oder „Dance with Somebody“ immer lieben werden. Aber die neuen Zeit und der raue, dreckige Sound fesselt das Gehör und übertrifft meine Erwartungen. Das Poppige gerät bei „Bang“ eher in den Hintergrund, hat aber noch genug Einfluss. Ich bin ein großer Fan der zweiten Stunde von Mando Diao. Aber hier entdecke ich meine Leidenschaft für die Musik der Schweden erneut. Nach dem x-ten Durchhören der Scheibe fällt es mir immer noch schwer, auf einzelne Songs einzugehen. Es gibt kein Lied, welches ich überspringen möchte. Und mit „Society“ endet das Album genau so gut, wie es angefangen hat. Kleiner Tipp an alle Musikliebhaber*innen: Hört euch das Album auf Vinyl oder auf einem CD-Laufwerk mit hoher Bitrate an, um das volle Spektrum der Musik genießen zu können. Für mich ein „Must have“ im Plattenregal und eine klare Kaufempfehlung.

Tracklisting

  1. One Last Fire
  2. He Can’t Control
  3. Long Long Way
  4. Don´t Tell Me
  5. I Was Blind
  6. Bang Your Head
  7. Get Free
  8. My Woman
  9. Scream For You
  10. Society

Leave a Comment