Fuck Art, Let’s Dance! – Forward! Future!

In Reviews von Eric

Fuck Art, Let´s Dance! geben sich auf ihrem neuen Album ganz zeitgeistig politisiert. Das zeigen schon das Cover – ein Foto von Protesten gegen den Berlin-Besuch von US-Präsident Reagan 1982 – und der aus dem kommunistischen Agitprop-Handbuch entliehene Titel „Forward! Future!“.

Musikalisch geben sich die Hamburger passend dazu wieder dringlicher als auf dem Midtempo-melancholischen Vorgänger „Atlas“. Hektische Mathrock-Gitarren treffen auf eine postpunkige Rhythmus-Sektion und wohldosierte dancepunkige Synthesizer. Der dadurch entstehende Sound wirkt in seinen Reminiszenzen an Editors, Bloc Party oder The Rapture ein wenig altmodisch und wiederholt seine Motive häufig, entwickelt aber trotzdem genug Wucht und Druck, um mitzureißen.

Sänger Nico Chams Texte wirken zwischen dystopischen Zukunftsfantasien („Welcome the devastating progress of the future“), sarkastischen Untergangsszenarien („They said have a nice day while the bombs fell“) und Generation-Y-Beziehungsdrama („We’re standing in the cold, you pretend to be my love, but I know you have abandoned me“) ziemlich düster. Gar irritierend wirkt der Anti-Tabak-Song „Menthol“, der in seiner Plattheit wie eine Auftragsarbeit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erscheint („Your lungs will like the bittersweet taste of slow death“).

Trotz aller dunklen Stimmung, die FALD textlich verbreiten, verführen Stücke wie der Titelsong, „Übersleep“, „Trial & Error“ oder „Vicious Circle“ durch ihren Groove und ihre treibenden Melodien zum Tanzen. Das kann ja auch eine Form des Protests sein.

Tracklisting

  1. Forward! Future!
  2. Übersleep
  3. Homesick
  4. Trial & Error
  5. Vicious Circle
  6. All We Need
  7. Menthol
  8. Never Forget
  9. We Expect the Dawn
  10. Field of Our Young Believers
  11. These Dreams Promised in Our Early Days

Leave a Comment