We Spread Shiny Shit – Insomnia

In Reviews von Eric

Über den Bandnamen We Spread Shiny Shit ließe sich natürlich vortrefflich diskutieren. Über die Musik des Osnabrücker Quintetts muss man das weniger. Denn diese ist eindeutig gut. Raumgreifenden Neo-Soul à la Adele verbindet die Band wahlweise mit TripHop-Motiven („Devil In D“), R´n´B-lastigen Rap-Parts, wie man sie von TLC kannte („Self-Esteem (I Am)“), oder Lounge-Jazz („Diamond“). Nur „Sweetened My Philosophy“ wirkt in seiner anschmiegsamen Poppigkeit zu leichtgewichtig. Am meisten überzeugen We Spread Shiny Shit aber durch den Gesang von Frontfrau Nhat Vi Nguyen, die durch ihre kraftvolle, voluminöse Stimme jedes Stück veredelt. „Insomnia“ ist ein mehr als solides Debüt der jungen Band.

Tracklisting

  1. Diamond
  2. Self-Esteem (I Am)
  3. Sweetened My Philosophy
  4. Devil In D

Kommentar hinterlassen