Various Artists – Too Slow To Disco Vol. 3

In Reviews von Eric

Auch die dritte Ausgabe von „Too Slow To Disco“ bietet wieder einen hervorragenden Eskapismus-Soundtrack, um mich an einen kalifornischen Strand zu imaginieren. Mit Wayfarer auf der Nase liege ich am Venice Beach, während am Horizont ein weißes Segelboot vorbeizieht, eine blonde Schönheit mit 3-Engel-für-Charlie-Frisur ihren Zeh in den Pazifik tunkt und ich versonnen in meinem eiskalten Negroni rühre.

Marcus Liesenfeld alias DJ Supermarkt hat wieder die lässigsten Bassläufe, die ausgedehntesten Saxofon-Soli und die am sanftesten gezupften Gibson-Gitarren auf TSTD3 versammelt. Viele unbekannte Perlen von übertalentierten Musikern gibt es zu entdecken, neben den beiden Ex-Steely-Dan-Mitgliedern Cornelius Bumpus und Larry Carlton sowie – tatsächlich – Grateful Dead. So discoish wie bei „Shakedown Street“ klangen die Psychedelic-Rocker davor und danach nie wieder. Zudem ist diese Ausgabe so international wie nie zuvor mit dem französischen Stück „Quand Tu Te Laisse Aller“ des Kanadiers Dwight Druick, Stars’n’Bars aus Schweden sowie Billy Mernit und Vapour Trails aus Großbritannien. Aber auch sie haben den so artifiziellen wie lässigen L-A.-Sound mit seinen so schwer zu schaffenden weil so leicht klingenden Harmonien verinnerlicht, in dem auch die Klagen über die Widrigkeiten der Liebe so schwer zu ertragen klingen wie eine leichte Sommerbrise. Manche Stücke der Compilation haben zwar nicht diese zwingend-legere Hittigkeit wie bei Vol. 1 oder der Ladies-Ausgabe der Reihe, trotzdem lassen die Stücke die Sonne auf (oder wahlweise: unter) gehen. Wir sehen uns am Strand!

Tracklisting

  1. Lee Ritenour – Is It You?
  2. Bob Welch – Don’t Let Me Fall
  3. Pratt & Mcclain – Whachersign (Extended Version)
  4. The Cornelius Bumpus Quartet – Inside You
  5. David Gates – Silky
  6. Weldon Irvine – I Love You
  7. The Markley Band – Fallin’ In Love
  8. Vapour Trails – Do The Bossa Nova
  9. The Fifth Avenue Band – One Way Or Another
  10. Mark Capanni – I Believe In Miracles
  11. Grateful Dead – Shakedown Street
  12. Dwight Druick – Quand Tu Te Laisse Aller
  13. Archie James Cavanaugh –Take It Easy
  14. Rob Mehl – Taste And See
  15. Larry Carlton – Where Did You Come From
  16. Jeremy Spencer Band – Cool Breeze
  17. Stars ’N’ Bars – Stars And Bars
  18. Billy Mernit – Special Delivery

Kommentar hinterlassen