Maximo Park – Risk To Exist

In Reviews von Eric

Maximo Park sind besser gealtert als viele andere Bands der „Class of 2005“, der letzten Hochphase des Indierock. Die großen Würfe ihrer frühen Werke „A Certain Trigger“ und „Our Earthly Pleasures“ konnte das Quartett aus Newcastle zwar nicht wiederholen, behielt aber mittels Songs als nachdenkliche Zeitgeist- und Beziehungskommentare stets eine gewisse Relevanz.

Das sechste Album „Risk To Exist“ dreht sich laut Sänger Paul Smith nun um Empathie. Das ist erstaunlich, setzten sich Maximo Park auf ihren letzten Alben durchaus bissig mit dem langsamen Untergang des sozialen, weltoffenen Großbritannien und dem Erstarken nationalistischer, antieuropäischer Tendenzen in ihrem Heimatland auseinander. Aber nach dem spalterischen Brexit-Votum sieht die Band nun anscheinend die Zeit der Versöhnung gekommen. Themen wie digitaler Overload oder der Umgang mit Flüchtlingen werden aber trotzdem angesprochen.

Dieser inhaltliche Schwenk spiegelt sich auf „Risk To Exist“ auch im softeren, souligeren Sound wieder. Dazu trägt auch Mimi Parker (Low) bei, die Smith bei seinem Gesang mehrmals unterstützt. AOR-Einflüsse mit ordentlich Keyboard-Einsatz sind der LP nicht abzustreiten, nehmen aber nicht soweit Überhand, um den Engländern ihre Schmissigkeit auszutreiben. So fingieren Gitarre und E-Piano bei „What Did We Do To You To Deserve This?“ einen Bläsersatz. „Get High (No, I Don’t)“ reitet auf einer postpunkigen Basslinie dahin. „What Equals Love?“ klingt nach einer zwingenden, weniger cheesy Version von Passion Pit. Und „The Hero“ würde auch auf einer Platte von The Whitest Boy Alive nicht fehlplaziert wirken.

Zusammen mit Produzent Tom Schick haben Maximo Park ihr Klangbild sinnvoll erweitert und ergänzt, so dass „Risk To Exist“ ein spannendes Album geworden ist. So bleibt die Band auch 2017 noch belangvoll.

Tracklisting

  1. What Did We Do To You To Deserve This?
  2. Get High (No, I Don’t)
  3. What Equals Love?
  4. Risk To Exist
  5. I’ll Be Around
  6. Work And Then Wait
  7. The Hero
  8. The Reason I Am Here
  9. Make What You Can
  10. Respond To The Feeling
  11. Alchemy

Kommentar hinterlassen