LANY – LANY

In Reviews von Eric

Am gleichen Tag wie das Debütalbum von LANY erscheint auch die dritte Ausgabe von „Too Slow To Disco“ – die Reihe, die dem in Vergessenheit geratenen, sonnendurchfluteten Softrock-L.A.-Sound der 1970er-Jahre ein Denkmal setzt. Wären jene Künstlerinnen und Bands heute noch aktiv, sie würden wahrscheinlich klingen wie das Trio aus – ha! – Los Angeles.

Auch LANYs Sound wohnt eine kalifornische Leichtigkeit inne, die einen ewigen Sommer suggeriert. Nur statt sachter Gibson-Gitarren und schmelzender Saxofon-Soli erklingen bei Paul Klein, Les Priest und Jake Goss eben verträumte Pop-Hooks, schwelgerische Synthesizer-Sounds und groovend-eklektische Beats. Mit drei vorangegangenen EPs und ausgiebigem Touren können LANY (die Abkürzung steht für Los Angeles New York) schon vor Veröffentlichung des selbstbetitelten Erstlingswerks auf eine solide Fanbase bauen. Und das ist auch nachvollziehbar, denn die drei studierten Multiinstrumentalisten haben ein sehr gutes Händchen dafür, 1990er-R´n´B, Electronica und groovenden State-of-the-Art-Pop in unmittelbar klickende Popsongs zu vereinen.

Retro-Synthesizer-Fiepen eröffnet nach einem Regenprasseln das Album, bevor Kleins jungenhafte Stimme und die Rhythmussektion einsetzen. Ersterer kündet in seinen Texten von den kleinen und größeren Schwierigkeiten der Liebe – aber natürlich publikumskompatibel immer mit viel Hoffnung darin. Letztere setzt mit durchaus vertrackten Grooves und auch einmal Off-Beat-Rhythmen die Klammer als auch die Clous des Albums. Höhepunkte der LP, die bei 16 Titeln doch den ein oder anderen Hänger präsentiert, sind die Hit-Kandidaten „Dumb Stuff“, „Overtime“, „ILYSB“ und „Good Girls“.

Wie auch den 1970er-Softrockern passiert, könnte man LANYs Musik einfach als leichtgewichtige, simple Popspielerei abtun. Doch gerade was leicht klingt, ist oftmals schwer zu erschaffen. Deshalb lohnt auch bei LANY ein zweiter Hördurchgang.

Tracklisting

  1. Dumb Stuff
  2. The Breakup
  3. Super Far
  4. Overtime
  5. Flowers On The Floor
  6. Parents
  7. ILYSB
  8. 13
  9. Hericane
  10. Hurts
  11. Good Girls
  12. Pancakes
  13. Tampa
  14. Purple Teeth
  15. So, Soo Pretty
  16. It Was Love

Kommentar hinterlassen