Haim – Something To Tell You

In Reviews von Eric

Haim, der Pop-Hurricane der Schwesternstärke 3, wirbelt wieder. Und entfaltet mit „Something To Tell You“ die gleiche unmittelbare Sogwirkung wie beim Debüt „Days Are Gone“. Knackige Refrains erheben fast jeden Song zur Single, unter der glänzenden Oberfläche sorgen komplexe Rhythmen für ein tieferes Hinhören. Der Harmoniegesang des Geschwistertrios aus Los Angeles, geschult an Gospel genauso wie an alten Girlgroups wie den Shangri-Las, 1990er-R´n´B à la TLC und der Queen der Poprockballade, Stevie Nicks, sucht in seiner willenlos machenden Wirkung zurzeit sowieso Seinesgleichen.

In Stücken wie „Want You Back“, „Nothing’s Wrong“ „Little Of Your Love“ und „Kept Me Crying“ erzählt die Band in großen musikalischen Räumen von Herzschmerz, Sehnsucht und Betrug und nimmt dabei von Beatles-Harmonien über Springsteen-Balladen, 1980er-Hochglanzpop und 1990er-R´n´B bis zu den aktuellen Schmelztiegel-Sounds alles Wirkmächtige gerne mit, das dann mit modernstem Studio-Brimborium zum zeitgemäßen Schimmern gebracht wird.

Mit „Something To Tell You“ fegen Danielle, Alana und Este Haim die letzten Bemühungen mancher hinweg, ihrem Pop die Vorsilbe „Indie“ anzuheften, die anscheinend immer noch mit besserer Goutierbarkeit verbunden wird. Alles Quatsch! Wer solch universelle, zugängliche und mitreißende Musik macht wie Haim, liefert einfach Pop im besten Sinne. Demnächst in einem Radio in deiner Nähe – weltweit.

Tracklisting

  1. Want You Back
  2. Nothing’s Wrong
  3. Little Of Your Love
  4. Ready For You
  5. Something To Tell You
  6. You Never Knew
  7. Kept Me Crying
  8. Found It In Silence
  9. Walking Away
  10. Right Now
  11. Night So Long

Kommentar hinterlassen