Flora Cash – Nothing Lasts Forever (And It’s Fine)

In Reviews von Eric

Oh, der neue Hipster-Bondage-Katalog ist da! Ach nee, ist das neue Album von Flora Cash. Auch wenn das schwedische Duo auf dem Cover ihres neuen Albums nach Kit Kat Club aussieht, ist seine Musik doch schmeichelnd sanft. Sehnender Folk à la Ben Howard trifft auf tänzelnden Indiepop à la Feist trifft auf emotionale elektronische Produktionen à la Sylvan Esso.

Shpresa Lleshaj übernimmt die Lead Vocals und klingt dabei nicht nur einmal wie Alison Goldfrapp, während Bandkollege Cole Randall sich mit dunkler Stimme auf die Backing Vocals konzentriert. Die dialogischen Parts, die dadurch entstehen, sind auch die Highlights der Stücke. „Nothing Lasts Forever (And It’s Fine)“ ist durchaus stimmungsvoll, auch wenn man sich in dem Stildreiklang (s. oben) öfter eine klare Positionierung zu einer Seite wünscht. So wirken einige Songs zu undefiniert. Doch zum gegenseitigen intensiven Umarmen ist das Album der perfekte Soundtrack. Nicht nur auf Swinger Partys.

Tracklisting

  1. California
  2. You’re Somebody Else
  3. We Will Never Be This Young
  4. Nothing Lasts Forever (And It’s Fine)
  5. Sadness Is Taking Over
  6. Roses On Your Dress
  7. Memories Of Us
  8. When Pleasure Fails
  9. Slip Of The Tongue
  10. Mother To Child

Kommentar hinterlassen