Faber – Sei ein Faber im Wind

In Reviews von Eric

Das Debütalbum von Julian Pollina alias Faber macht es seinen Hörer*innen nicht einfach. Es hat an vielen Stellen sogar das Potenzial, zu polarisieren. Das fängt an bei Fabers exaltierter Stimme, die in rauer Rauchernote nuschelt, barmt, flüstert und sich überschlägt, dabei aber eher angeeignet als natürlich klingt, um zwischen Sven Regener, Henning May und Rio Reiser seine eigene coole Ecke zu besetzen. Das geht weiter bei der Instrumentierung, die zwischen französischem Chanson, amerikanischem Populärjazz, Balkan-Polka und Salsa-Rhythmen retrogerecht pendelt. Und es endet bei den Texten, die tief in die Abgründe kaputter Existenzen blicken, wo das lyrische Ich aus der Sicht eines Pädophilen („Wem du’s heute kannst besorgen“) oder eines Alkoholikers („Lass mich nicht los“) mit obsessiver gefühlter Authentizität berichtet.

Aber gerade weil es sich trefflich an Fabers Stimme/Songs/Texten reiben lässt, ist „Sei ein Faber im Wind“ ein tolles Album. Weil der Musiker nicht wie die meisten anderen deutschsprachigen Bands zurzeit sich ein Sicherheitsnetz aus Ironie spannt, sondern sich auch selbst angreifbar macht. Z.B. indem Faber der Spießigkeit bzw. dem Standesdünkel seiner Schweizer Heimat genauso einer mitgibt wie den Salon-Revoluzzern, die sich in ihrem kleinen Gemütlichkeitskokon perfekt eingerichtet haben, aber sich durch seine Outsider-Attitüde genau dieses kritisierte Bildungsbürgertum als offensichtliche Zielgruppe zurecht legt. Und dazu passt dann auch wieder die theatralische Inszenierung des Gesangs.

„Sei ein Faber im Wind“ besitzt genauso viel Hirn wie Herz, genauso viele Plattitüden wie tiefe Schnitte in die Seele, genauso viel method acting wie Distanz. Ein Album das spalten wird und soll – aber am Ende für jede*n etwas bietet.

Tracklisting

  1. Ouverture
  2. Wem du’s heute kannst besorgen
  3. Nichts
  4. Es könnte schöner sein
  5. Lass mich nicht los
  6. Bleib dir nicht treu
  7. Alles Gute
  8. In Paris brennen Autos
  9. Bratislava
  10. Wer nicht schwimmen kann der taucht
  11. Brüstebeinearschgesicht
  12. So soll es sein
  13. Sei ein Faber im Wind

Kommentar hinterlassen