Allah-Las – Covers #1

In Reviews von Eric

Die Allah-Las aus Los Angeles sind dafür bekannt, den Vibe Kaliforniens der 1960er und 1970er Jahre ziemlich originalgetreu wieder aufleben zu lassen. Seit drei Alben betört der Mix aus Westcoast-Pop, Surf-Sounds und Psych-Rock´n´Roll auf angenehm entspannte Weise.

Da bildet auch die neue EP „Covers #1“ keine Ausnahme, die während der Aufnahmen zum neuen, noch unbetitelten Album als Nebenprodukt entstanden ist. Nach Auskunft der Band sind die Songs eine Kombination von langjährigen Favoriten und neu entdeckten Stücken. So fügt sich neben „JO Eleven“ von Further und „Hard On Love“ von Television auch George Harrisons „Fish On The Sand“, alle in den typisch harmonisch-psychedelischen Allah-Las-Sound übersetzt, wobei letzteres – dem Original geschuldet – auch der eingängigste Song ist.

Der obskurste Track der EP ist „The Earth Won’t Hold Me“ der weithin unbekannten Kathy Heideman, der in der neuen Version leider etwas leiernd daherkommt. Aber insgesamt ist „Covers #1“ eine nette Überbrückung zum nächsten Album der Allah-Las.

Tracklisting

  1. Fish On The Sand
  2. Hard On Love
  3. J.O. Eleven
  4. The Earth Won’t Hold Me

Kommentar hinterlassen